Naumoski schlägt Magna-Zeugwart

Ausraster

Naumoski schlägt Magna-Zeugwart

Mattersburgs Skandalboy sorgt nach Niederlage für riesigen Skandal.

Bad Boy Ilco Naumoski (27) drehte erneut durch! Nach Schlusspfiff rastete Mastersburgs Problem-Stürmer völlig aus – und verpasste Wr. Neustadts Zeugwart Harald Ertl einen Faustschlag ins Gesicht. Dieser musste noch an Ort und Stelle ärztlich versorgt werden, sagte später: „Ich habe überhaupt nichts Böses zu ihm gesagt. Ich kenne Naumoski vom GAK und wollte einfach nur mit ihm reden. Aber er hat sofort zugeschlagen.“

Fornezzi sauer
Magna-Keeper Saso Fornezzi stürmte nach Naumoskis Ausraster fuchsteufelswild in die Mattersburg-Kabine, stellte den Mazedonier zur Rede. „Ich habe ihn gefragt, ob er noch ganz dicht ist und warum er ohne Grund zugeschlagen hat. Für mich ist das eine absolute Frechheit. So etwas gehört nicht auf den Fußballplatz. Ich hoffe er bekommt eine saftige Strafe dafür.“

Schiedsrichter Manfred Krassnitzer hat jedenfalls auf den Eklat reagiert. Der Referee: „Ich habe den Vorfall im Spielbericht vermerkt. Aber leider habe ich die Szene nicht gesehen. Die Bundesliga muss nun entscheiden, wie es weitergeht.“

Klage
Fest steht: Naumoski droht nicht nur eine Spiel-Sperre, sondern auch eine Anzeige. Denn Wr. Neustadt überlegt gegen Naumoski auch eine private Klage einzureichen. Von Mattersburger Seite gibt es vorab keine Konsequenzen. Trainer Franz Lederer: „Ich habe die Situation nicht gesehen. Aber ich werde mir am Montag alles erklären lassen.“

Thonhofer-Traumtor
Dazu zählt wohl auch die schwache Leistung seiner Truppe im Ost-Derby. Thonhofer traf in in Minute 81 zum völlig verdienten Sieg der Wr. Neustädter. Die Rapid-Leihgabe ballerte ausgerechnet eine zu kurze Naumoski-Abwehr aus 25 Metern volley ins Kreuzeck. Fornezzi: „Wir können nichts dafür, dass die Mattersburger gegen den Abstieg spielen.“