öfb weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier

ÖFB nächstes Jahr mit Mammutprogramm

Artikel teilen

Resümee und Ausblick: ÖFB erwartet schon nächstes Jahr viele Aufgaben für die Euro 2008.

Im Zeichen eines Jahres mit sportlichen Höhen zum Abschluss und großen Tiefen zu Beginn sowie der Vorbereitung auf die EURO 2008 hat der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Montag Abend zur Jahres-Abschlussfeier geladen. 558 Tage vor dem Anpfiff zur EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz begrüßte ÖFB-Präsident Friedrich Stickler Prominenz aus Sport, Politik und Medien, aber auch die beiden EM-Maskottchen Trix und Flix.

"Pflänzchen da"
Nach den drei Siegen zum Saison-Abschluss gegen Liechtenstein sowie die WM-Teilnehmer Schweiz und Trinidad/Tobago zog Stickler ein halbwegs zufrieden stellendes Sport-Resümee des Jahres 2006. "Die Mannschaft hat sich selbst aus dem Morast gezogen. Für den ÖFB war es kein einfaches Jahr, aber jetzt sieht alles etwas besser aus. Das Pflänzchen ist da", erklärte der Verbandspräsident, der sich auch über eine "Folge von schönen Ergebnissen im Nachwuchs" freute.

Arbeit intensiviert
So wie für das ÖFB-Team, das mit einem Trainingslager in der ersten Februar-Woche in das Jahr 2007 startet und auch gegen Vize-Weltmeister Frankreich ein Länderspiel bestreitet, steht im kommenden Jahr aber auch organisatorisch ein Mammut-Programm an. Die Vorbereitungen für das größte Sportereignis, das Österreich je ausgetragen hat, werden intensiviert, die Arbeiten sind im Plan. "Die Stadien wachsen, die Organisation wächst, mit der Bundesliga haben wir einen Terminplan entwickelt", umriss der ÖFB-Präsident kurz einige Aufgaben.

Countdown startet
Bevölkerung und Fans sollen demnächst mitbekommen, dass der Countdown längst läuft. In den heimischen Host-Citys Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck werden zu Jahresbeginn Countdown-Uhren, Fahnen, Transparente und Schilder auf das bevorstehende Turnier hinweisen. Prominente Österreicher sollen Stimmung für die EURO machen, die EM-Botschafter werden aktiver, der Verein "Österreich am Ball" plant ebenfalls Aktivitäten.

Fan-Pakete für Fußballklubs
Die 2.200 Fußball-Vereine in Österreich erhalten noch zu Jahresende ein EURO-Startpaket mit Wimpel, Plakat und Pins, im Jänner startet der Wettbewerb für das nationale Fan-Poster. Und für die Anhänger wird es mit dem Start des Karten-Verkaufs im März spannend, die treuesten Zuschauer des rot-weiß-roten Nationalteams allerdings müssen sich nicht auf das Glück bei der Auslosung verlassen. Der ÖFB hat auf der neuen Ticket-Homepage (erreichbar über www.oefb.at) eine Treue-Aktion gestartet: 100 Fans, die bis zum letzten Heim-Länderspiel 2007 die meisten Tickets über diesen Weg erworben haben, erhalten je zwei Eintrittskarten für alle drei EM-Gruppen-Spiele der Österreicher.

"Österreich am Ball"
"Es gibt organisatorisch, technisch, finanziell und sportlich sehr viel zu tun", betonte Franz Vranitzky, seit 20 Jahren Präsident des "Club der Freunde der Nationalmannschaft". Der Teamchef werde "nicht von einer rauschenden Begeisterungswelle hinweggerissen", meinte der ehemalige Bundeskanzler. Dennoch: "Ich habe ungebrochene Zuversicht", so Vranitzky, der wie Innenministerin Liese Prokop, der ehemaligen Vize-Kanzlerin Susanne Riess-Passer, nun Präsidentin des Vereins "2008 - Österreich am Ball", Ex-ÖFB-Präsident Beppo Mauhart und Teamchef Josef Hickersberger auch der Ehrung von Frank Stronach beiwohnte. Der im Vorjahr als Bundesliga-Präsident zurückgetretene Stronach erhielt den ÖFB-Ehrenring, die höchste Auszeichnung des Fußball-Verbandes.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo