ÖFB-Team in WM-Quali gegen Deutsche

Auch Schweden und Iren

ÖFB-Team in WM-Quali gegen Deutsche

Schweden, Irland, Färöer und Kasachstan sind weitere Gegner.

Ein Super-Los. Wir treffen so wie in der aktuellen EM-Quali auf Deutschland und auch auf Kasachstan. Dazu geht es gegen Giovanni Trapattoni und seine Iren, Schweden und die Färöer. Auch keine Unbekannten ...

Teamchef Constantini: „Die Aufgaben sind durchaus lösbar.“ ÖFB-Präsident Windtner: „Deutschland ist ein Glücksfall für uns." Die große FIFA-Show in Rio war ein Vorgeschmack aufs Spektakel am Zuckerhut! Im Saal an der Marina da Gloria in der Nähe der Copacabana knisterte es.

Ronaldo zog unsere Gruppe

Um 20.09 Uhr sagte der umstrittene FIFA-Präsident Blatter: „Let’s go!“ Und die Auslosung begann. Knappe zwei Stunden später wurde Österreich von Ex-Weltstar Ronaldo und Ganso vom FC Santos aus Topf vier gezogen.

Wir sind in Gruppe C – eine Traumgruppe. Der Weg zur WM (12. Juni bis 13. Juli 2014) wird dennoch hart und steinig.
Im Gegensatz zu Didi Constantini war Deutschlands Bundestrainer Löw gar nicht in Rio. Er wurde von Oliver Bierhoff bei der Auslosung vertreten.

Siebenmal konnten wir uns bisher qualifizieren, zuletzt 1998 in Frankreich. Österreich schied damals bereits in der Vorrunde aus. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt, die acht besten Gruppenzweiten spielen im Play-off weitere vier Startplätze aus.

Beginn der WM-Quali: Herbst 2012. 203 Teams, so viele wie noch nie, kämpfen um die 31 WM-Tickets (Gastgeber Brasilien fix dabei). Unser Duell mit Deutschland hat natürlich einen ganz besonderen Reiz. Ein echter Hammer!

Quali für WM 2014 - Gruppeneinteilung Europa (13 Startplätze):

Gruppe A:
Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, Mazedonien, Wales

Gruppe B:
Italien, Dänemark, Tschechien, Bulgarien, Armenien, Malta

Gruppe C:
Deutschland, Schweden, Irland, ÖSTERREICH, Färöer, Kasachstan

Gruppe D:
Niederlande, Türkei, Ungarn, Rumänien, Estland, Andorra

Gruppe E:
Norwegen, Slowenien, Schweiz, Albanien, Zypern, Island

Gruppe F:
Portugal, Russland, Israel, Nordirland, Aserbaidschan, Luxemburg

Gruppe G:
Griechenland, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Litauen, Lettland, Liechtenstein

Gruppe H:
England, Montenegro, Ukraine, Polen, Moldawien, San Marino

Gruppe I:
Spanien (Titelverteidiger), Frankreich, Weißrussland, Georgien, Finnland