Koller holt Maierhofer und Sabitzer

ÖFB-Teamkader

Koller holt Maierhofer und Sabitzer

Teamchef überrascht mit Nominierung von Admira-Jungstar. Schiemer im Abseits.


ÖFB-Teamchef Marcel Koller hat am Dienstag seinen 25-Mann-Kader für die Testspiele gegen die Ukraine (1. Juni) und Rumänien (5. Juni) in Innsbruck bekannt gegeben. Dabei gab es auch die eine oder andere Überraschung.

So feiert Salzburg-Goalgetter Stefan Maierhofer sein Comeback im Nationalteam. Er ist das erste Mal unter Koller dabei. Sein Debüt gibt Admira-Jungstar Marcel Sabitzer, der den Schweizer mit seinem Einsatz überzeugt hat.

Lob für Maierhofer
Der Salzburg-Stürmer hat sich sein Comeback laut Koller durch seinen unbändigen Einsatz und seine Vorbildfunktion verdient. Maierhofer ist für Koller nach einigen persönlichen Gesprächen "ein sehr angenehmer Mensch. Am Platz kann aber er wie ein Werwolf sein." Mit dieser Einstellung erinnere ihn Maierhofer an sich selbst, als er noch als Spieler aktiv war: "Auch wenn ich nicht so groß war wie er, ich wollte immer gewinnen. Da haben andere gesagt, dass sie mich so aggressiv außerhalb des Platzes gar nicht kennen würden. Aber ich kann den Gegner ja nicht vobeispazieren lassen und ihn zum Toreschießen einladen."

Prominente Ausfälle
Verletzungsbedingt fehlen die Deutschland-Legionäre Fuchs, Pogatetz und Harnik. Fuchs leidet an Adduktoren- und Knieproblemen. Pogatetz zwickt's im Knie und Harnik wurde erst vorige Woche am Unterschenkel ein Abszess operativ entfernt.

Schiemer zieht Hochzeit vor
Ebenfalls nicht mit dabei: Bullen-Spieler Franky Schiemer, der am 1. Juni heiratet und sich damit den Unmut des Teamchefs zuzog. Laut Koller hat Schiemer bereits im Dezember seinen Hochzeitstermin für 1. Juni festgelegt, obwohl zu diesem Zeitpunkt auch schon der Länderspieltermin gegen die Ukraine feststand. Der Teamchef zeigte sich von dieser Einstellung doch etwas enttäuscht, wollte aber von einem Ende der Teamkarriere Schiemers nichts wissen: " Wir wollen einen Pool von 30, 40 Spielern für das Nationalteam und da können wir auf ihn noch nicht verzichten. Leider besitzt Österreich noch nicht so ein großes Reservoir an Top-Spielern."

Koller packt die Peitsche aus
Zugleich zeigte Koller aber auch, dass es mit "gemütlich" im Nationalteam vorbei ist. Wer ab sofort nicht mitzieht und Gas gibt, hat im Team keine Zukunft. So sieht der Schweizer auch kein Problem mit den Juni-Länderspielen, denn "die Teamspieler wissen ja seit geraumer Zeit, dass die Saison nicht nach dem letzten Bundesligaspiel aus ist." Im Team-Lehrgang erwartet Koller deshalb auch vollen Einsatz und Motivation. "Wer sich erwartet, dass wir versuchen die Spieler bei Laune zu halten, ein paar Mal gut essen gehen und uns Berggipfel anschauen, ist bei uns falsch", so Koller streng.

Druck von unten
Die Nominierung von Admiras Shooting-Star Marcel Sabitzer soll laut Koller ein Zeichen in alle Richtungen sein. Einerseits sollen damit die Jungen motiviert werden, "weil sie sehen, dass wir sie beobachten und es Chancen gibt, ins Nationalteam aufzusteigen". Andererseits sollen sich die arrivierten Spieler ihrer Plätze nicht zu sicher sein: "Wir wollen auch den Druck von unten, von den jungen Spielern. Es gibt keine Stammplatzgarantie bei mir", stellte Koller unverblümt fest. Sabitzer wolle sich Koller "einmal ansehen. Wir wollen ihn kennenlernen. Für mich spielt es keine Rolle, ob ein Spieler 18 oder 30 Jahre alt ist. Es geht nur darum, wie gut er ist."

Kapitänsfrage aufgeschoben
Erst beim August-Länderspiel gegen die Türkei wird Koller seinen Kapitän für die WM-Qualifikation bekannt geben. Koller will den jetzigen Lehrgang noch dazu benutzen, sich ein endgültiges Bild von seinen Spielern zu machen.

Goalie-Frage
Baustelle Nr. 1 im Team bleibt aber nach wie vor die Tormannposition. Düsseldorf-Goalie Robert Almer, unter Koller bisher immer im Tor, ist nach wie vor verletzt, muss aber zum Team einrücken. Koller will sich die hartnäckige Verletzung Almers selbst ansehen und vom ÖFB-Ärzteteam eine Diagnose einholen: "Wenn wir dann sehen, dass es nicht geht, wird er natürlich entlassen. Besteht Hoffnung, werden wir ihn noch ein paar Tage beim Team behalten und hoffen, dass er spielen kann."

Erstmals beim Team dabei ist deshalb auch Rapid-Goalie Lukas Königshofer, der sich seine Einberufung durch eine starke Frühjahrssaison verdient hätte.

Der Teamlehrgang startet am 24. Mai in Tirol. Das ist zwei Tage früher, als ursprünglich geplant. Koller bedankte sich gleich eingangs bei der Bundesliga und den Clubs für dieses Entgegenkommen. Lediglich die Spieler von RB Salzburg und Schweiz-Legionär Dragovic stoßen erst am 26. Mai zum Team.

ÖFB-Kader für Spiele gegen Ukraine, Rumänien

Tor: Robert Almer (Fortuna Düsseldorf/GER, 2 Länderspiele/3 Gegentore), Christian Gratzei (Sturm Graz, 9/21), Lukas Königshofer (Rapid, 0), Heinz Lindner (Austria Wien, 0)

Abwehr: Aleksandar Dragovic (FC Basel/SUI, 15 Länderspiele/0 Tore), György Garics (Bologna/ITA, 24/1), Manuel Ortlechner (Austria Wien, 8/0), Sebastian Prödl (Werder Bremen/GER, 32/3), Markus Suttner (Austria Wien, 1/0), Florian Klein (Austria Wien, 10/0), Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg, 2/0)

Mittelfeld: Paul Scharner (West Bromwich/ENG, 38/0), David Alaba (Bayern München/GER, 17/0), Julian Baumgartlinger (Mainz/GER, 19/0), Andreas Ivanschitz (Mainz/GER, 53/9), Jakob Jantscher (Red Bull Salzburg, 9/1), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen/GER, 17/1), Veli Kavlak (Besiktas Istanbul/TUR, 15/0), Christoph Leitgeb (Red Bull Salzburg, 27/0), Yasin Pehlivan (Gaziantepspor/TUR, 14/0)

Sturm: Guido Burgstaller (Rapid, 1/0), Marko Arnautovic (Werder Bremen/GER, 17/5), Marc Janko (FC Porto/POR, 25/11), Stefan Maierhofer (Red Bull Salzburg, 19/1), Marcel Sabitzer (Admira, 0)

Auf Abruf: Jörg Siebenhandl (Wiener Neustadt, 0), Martin Hinteregger (Red Bull Salzburg, 0), Georg Margreitter (Austria Wien, 0), Ekrem Dag (Besiktas Istanbul/TUR, 10/0), Manuel Weber (Sturm Graz, 1/0), Erwin Hoffer (Eintracht Frankfurt/GER, 28/4), Patrick Bürger (Mattersburg, 0)

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

10.43 Uhr: Damit ist dei Pressekonferenz beendet. Wir bedanken uns fürs Mitlesen.

10.42 Uhr: Frage zur politischen Lage in der Ukraine: "Darüber müssen wir nicht diskutieren, was dort abgeht ist nicht richtig. Aber wir sind Sportler, und das andere ist Sache der Politik. Wenn die UEFA sagt, dass das Turnier stattfindet dann ist das so. Die Leute dort freuen sich ja auch und haben hart dafür gearbeitet. Wenn das Turnier statfindet, werde ich auch dabei sein und Schweden, Deutschland und Irland beobachten. Ich bekomme dort sicher wichtige Informationen, die für uns in der Qualifikation wichtig sein werden."

10.40 Uhr: Der Kader ist laut Koller nicht in Stein gemeißelt. Jeder Spieler ist gefordert, Leute, die jetzt nicht dabei sind, haben die Möglichkeit sich aufzudrängen. Ausruhen, genießen und "Vor-Urlaub" beim Team zu machen spielt's nicht. "Da packe ich die Peitsche aus", so Koller.

10.39 Uhr: Was sagt Koller zur "grottenschlechten" Frühjahrsrunde der Bundesliga: "Man ist geneigt, das mit den Bildern aus Deutschland zu vergleichen. Aber das geht nicht. Alleine schon das Rundherum: Plätze, Zuschauer usw. Außerdem sind österreichische Spieler interessant, weil sie günstig sind. Die Scouts picken sich die guten Spieler raus. Die Vereine haben dann z.B. bei guten Stürmern nicht die finanziellen Möglichkeiten nachzujustieren. Das können sich hier nur wenige Clubs leisten. Das ist das Problem: Man muss junge Spieler ausbilden, spielen lassen. Aber die brauchen auch Zeit. Da ist das Wellental noch sehr groß. Aber das gehört dazu und da braucht man die Geduld. Wir Trainer wissen das, aber die Öffentlichkeit sieht das nicht so, bzw. schreibt das nicht so. Es war nicht jedes Spiel auf Top-Level, aber es waren schon gute dabei. Ich habe ja keinen Lieblingsverein, sondern schaue auf Situationen und wie sich die Spieler bewegen."

10.35 Uhr: Kurzer Rückblick: "Gegen Finnland war Regeneration wichtig, hatten auch nur einen Kurzlehrgang, deshalb weniger Pressing. Da braucht man Kraft, köperlich und geistig. Das war gegen die Finnen nicht möglich, deshalb ein anderes Konzept - mehr vertikal, schauen, dass wir schnell nach vorne kommen. In diesem Lehrgang muss das alles verfestigt werden. Müssen aber in der Defensive noch viel konsequenter arbeiten. Das muss allen bewusst sein. Wir haben in der letzten Quali einfach zu viele Tore bekommen. Das müssen wir reduzieren. Werden defensive konsequent arbeiten, aber zusätzlich auch nach vorne trainieren. Da müssen Automatismen entstehen. Schnelles Umschalten, in die Tiefe kommen, Abschlüsse suchen. Das ist viel Theorie. Aber das muss man dann auch am Platz sehen!"

10.32 Uhr: "Das soll natürlich auch Druck auf die Spieler machen, die glauben, dass sie Stammspieler sind. Es spielt für mich keine Rolle, ob einer 18 oder 30 ist. Er muss gut sein, dann spielt er. Gerade Österreich hat da mit David Alaba sehr gute Erfahrungen gemacht."

10.31 Uhr: Koller: "Das A-Team hat Priorität. Wir schauen, dass wir die Spiele gewinnen können, wenn wir alle zur Verfügung haben. Deshalb auch meine Gedanken zu Sabitzer, z.B. Möchte keinen aufbieten, nur damit er dabei ist, deshalb hole ich lieber die jungen Spieler hoch. Das soll auch ein Zeichen für die Jungen sein. Sie wissen, dass sich der Teamchef die jungen Spieler anschaut. Das sollte Motivation geben - egal, ob beim Team, oder beim Club oder bei den Amateuren. Auch wenn man mal nicht dabei ist."

10.30 Uhr: Zur Kapitänsfrage: "Da warten wir noch ab, das wird beim August-Länderspiel feststehen und bekannt gegeben."

10.29 Uhr: Maierhofer? "Habe mit ihm schon gesprochen. Er ist ein sehr angenehmer Mensch, hat Leaderqualitäten. Am Platz kann er wie ein Werwolf sein, geht vorne weg und macht alles für den Sieg. Das sind sehr wichtige Komponenten. Das werden wir uns anschauen. Ich war auch ein bisschen so, auch wenn ich nicht so groß war. Wollte immer gewinnen. Da haben andere gesagt, so kennen wir dich von außen ja gar nicht. Aber ich kann den Gegner ja nicht vorbeilassen und zum Toreschießen einladen. Da kann sich der eine oder andere sicher was abschauen bei ihm."

10.28 Uhr: Was ist mit Aston Villa-Legionär Weimann? "Der hat einen Innenbandeinriss".

10.27 Uhr: Werden die zwei Spiele zum Testen genutzt, oder schon eine Formation für die WM-Quali gesucht? Koller: "Das ist noch etwas offen. Ich hatte erst 8 Tage mit dem Team. Das ist wenig, aber wir haben schon einige Sachen den Spielern mitgeteilt. Gegen die Ukraine war das Pressing gut, aber das Ergebnis hat nicht gepasst. Gegen Finnland haven wir dann mehr vertikal gespielt, sind in den Rücken der Verteidigung gekommen. Für uns ist wichtig zu schauen, wie wir spielen wollen, nicht so sehr auf den Gegner achten. Wir brauchen eine eigene Identität, das müssen die Spieler verstehen."

10.24 Uhr: Zum verletzten Goalie Almer: "Wir werden ihn uns anschauen und werden das mit unserer Ärzteempfehlung besprechen. Entweder es gibt dann eine direkte Lösung, oder wir schauen ihn uns vielleicht noch zwei, drei Tage an."

10.22 Uhr: Ist Schiemers Teamkarriere jetzt zu Ende? Koller: "Nein, das bedeutet es nicht. Wir wollen ja 30, 40 Spieler im Blickfeld haben und dafür ist das Reservoir in Österreich noch nicht groß genug, um auf ihn zu verzichten."

10.19 Uhr: Was ist das Ziel dieses Lehrgangs? Koller: "Saison geht nicht nur bis zum Ende der Bundesliga. Gerade die Nationalspieler wissen ja schon länger, dass noch Spiele am Programm stehen. Man sollte mit dieser Einstellung kommen, wenn man auch einmal bei einem Großturnier dabei sein will. Wer da nicht mitzieht... dann wird's auch nie für eine EM oder WM reichen. Die Spieler müssen motiviert sein und gerne kommen. Es ist nicht unsere Aufgabe zu schauen, dass wir sie groß bei Laune halten. Das ist für uns die letzte Möglichkeit länger zusammen zu arbeiten, damit wir im Herbst für Deutschland bereit sind."

10.18 Uhr: Erste Frage natürlich zur Position von Alaba: "Ich weiß, dass er zwei Positionen spielen kann. Wenn Not am Mann ist, kann er auch bei uns links hinten spielen. Aber für mich ist er im Mittelfeld mit seiner Spielintelligenz und Technik zu wichtig. Brauchen Spieler, die das Spiel nach vorne tragen können."

10.17 Uhr: Jetzt können Journalisten Fragen stellen.

10.16 Uhr: Der Kader im Überblick:

Tor: Robert Almer (Fortuna Düsseldorf/GER, 2 Länderspiele/3 Gegentore), Christian Gratzei (Sturm Graz, 9/21), Lukas Königshofer (Rapid, 0), Heinz Lindner (Austria Wien, 0)

Abwehr: Aleksandar Dragovic (FC Basel/SUI, 15 Länderspiele/0 Tore), György Garics (Bologna/ITA, 24/1), Manuel Ortlechner (Austria Wien, 8/0), Sebastian Prödl (Werder Bremen/GER, 32/3), Markus Suttner (Austria Wien, 1/0), Florian Klein (Austria Wien, 10/0), Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg, 2/0)

Mittelfeld: Paul Scharner (West Bromwich/ENG, 38/0), David Alaba (Bayern München/GER, 17/0), Julian Baumgartlinger (Mainz/GER, 19/0), Andreas Ivanschitz (Mainz/GER, 53/9), Jakob Jantscher (Red Bull Salzburg, 9/1), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen/GER, 17/1), Veli Kavlak (Besiktas Istanbul/TUR, 15/0), Christoph Leitgeb (Red Bull Salzburg, 27/0), Yasin Pehlivan (Gaziantepspor/TUR, 14/0)

Sturm: Guido Burgstaller (Rapid, 1/0), Marko Arnautovic (Werder Bremen/GER, 17/5), Marc Janko (FC Porto/POR, 25/11), Stefan Maierhofer (Red Bull Salzburg, 19/1), Marcel Sabitzer (Admira, 0)

Auf Abruf: Jörg Siebenhandl (Wiener Neustadt, 0), Martin Hinteregger (Red Bull Salzburg, 0), Georg Margreitter (Austria Wien, 0), Ekrem Dag (Besiktas Istanbul/TUR, 10/0), Manuel Weber (Sturm Graz, 1/0), Erwin Hoffer (Eintracht Frankfurt/GER, 28/4), Patrick Bürger

10.14 Uhr: Schiemer ist nicht dabei, weil er am 1. Juni heiratet. Koller: "Das hat mich etwas gewundert, weil da der Ukraine-Termin eigentlich schon feststand. Habe nochmal mit ihm telefoniert, aber er hat sich natürlich entschieden, die Hochzeit stattfinden zu lassen und nicht am Teamlehrgang teilzunehmen."

10.13 Uhr: Als reine Stürmer bietet Koller Janko und Maierhofer auf: "Ist bei ihm das erste Mal, dass er bei mir dabei ist. Maierhofer hat gezeigt, dass er ein Winner-Typ ist. Er geht vorne weg, ist sehr aggressiv. Wir brauchen Spieler an vorderster Front, die Impulse geben.

10.12 Uhr: Weiter im Mittelfeld: Jantscher mit seinen 14 Toren - die sprechen für ihn. Zusätzlich Kavlak. Dann Arnautovic, Junuzovic, Ivanschitz und Burgstaller, den man auf verschiedenen Positionen einsetzen kann. Koller nimmt auch Marcel Sabitzer dazu: "Er ist noch sehr jung. Ich habe mit Kühbauer gesprochen. Es ist uns bewusst, dass das Gefahren in sich birgt bei so einem jungen Spieler. Er hat eine gute Rückrunde gespielt. Kann sein, dass wir ihn nicht runter geben, weil er zu gut ist. Aber er muss auch verkraften, wenn wir ihn in die U21 zurück schicken. Wichtig, dass der Spieler nicht abhebt, weil er bei uns dabei war."

10.10 Uhr: Im Mittelfeld haben wir Baumgartner, Alaba, Leitgeb und Pehlivan. Leitgeb war zuletzt verletzt, ich wollte ihn unbedingt dabeihaben.

10.08 Uhr: Weiters will Koller Paul Scharner in der Innenverteidigung austesten: "Möchte sehen, wie er sich da bewegt. Hat zuletzt ja immer im Mittelfeld gespielt. Hat aber im Team schon Innenverteidigung gespielt. Das kann er meiner Meinung nach auch. Ich habe darüber mit ihm auch sschon gesprochen."

10.07 Uhr: Zusätzlich in der Defensive auch Ulmer und Suttner. Prödl und Ulmer haben nach Verletzungen wieder Fuß gefasst.

10.07 Uhr: Torhüter: Almer, Lindner, Gratzei und erstmals auch Königshofer: "Guter Torhüter mit guten Anlagen. Wir wollen in diesem Lehrgang ja auch den einen oder anderen testen und schauen, wie sie sich in der Gruppe verhalten. Verteidigung: Klein, Garics, Prödl, Dragovic, Ortlechner.

10.06 Uhr: Goalie Almer soll auf jeden Fall zum Team kommen und sich hier untersuchen lassen. Diese Verletzung will Koller selbst überprüfen. Bei Jantscher hofft man auf eine baldige Genesung.

10.05 Uhr: Koller nennt nun die Verletzten, die nicht dabei sein können: Fuchs, Pogatetz, Harnik, Säumel, Trimmel. Diese Spieler haben bereits abgesagt. Unsicher ist die Teilnahme noch bei Almer und Jantscher.

10.04 Uhr: Die Teilnehmer der Cup-Finalisten (Salzburg und Ried) werden erst am 26. Mai zum Team stoßen. Auch Dragovic vom FC Basel kommt erst am 26. Mai.

10.03 Uhr: Marcel Koller bedankt sich bei den anwesenden Medienleuten. Der Kader wird am Donnerstag, 24. Mai, zusammengezogen. Das bedeutet, Koller hat zwei zusätzliche Tage für die Vorbereitung von der Bundesliga zugestanden bekommen. Koller bedankt sich bei der Bundesliga dafür.

10.02 Uhr: Christoph Walter, der neue Media Manager des ÖFB stellt sich und den Teamchef kurz vor.

10 Uhr: Gespanntes Warten auf den Teamchef. Und da kommt er auch schon!

9.57 Uhr: Hat Koller heute die eine oder andere Überraschung im Talon? Die Länderspiele gegen die Ukraine und Rumänien sind ja praktisch die letzten Möglichkeiten, neue Spieler für die WM-Quali zu testen. Im August steht dann noch ein Testspiel gegen die Türkei in Wien am Programm.

9.50 Uhr: Der Saal "Klimt" im Hotel Hilton beginnt sich langsam zu füllen.

9.25 Uhr: Die Pressekonferenz findet heute im Wiener Hotel Hilton am Stadtparkt statt. In rund einer halben Stunde werden sich die Medienvertreter im Raum "Klimt" versammeln, um den Ausführungen des neuen Teamchefs zu lauschen.

8.17 Uhr: oe24 berichtet wie üblich im Liveticker von der Pressekonferenz. Zusätzlich bieten wir Ihnen ab 10 Uhr aber auch einen Livestream vom Auftritt Marcel Kollers. Bei uns verpassen Sie also garantiert nichts!

8.15 Uhr: Kurz vor Start zur EURO 2012 in Polen und der Ukraine, schaut sich Koller seine Schützlinge noch gegen zwei Teams an, die durchaus in Reichweite der ÖFB -Elf sein sollten. Am 1. Juni geht es gegen die Ukraine, dam 5. Juni gegen Rumänien. Beide Spiele gehen in Innsbruck über die Bühne.

8.10 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen beim oe24-Ticker zur ÖFB-Kaderbekanntgabe. Ab 10 Uhr tritt Teamchef Marcel Koller vor die Presse, um sein Aufgebot für die letzten vor der Sommerpause bekannt zu geben.