Platini schlägt "Herbst WM" in Katar vor

fussball

Platini schlägt "Herbst WM" in Katar vor

Artikel teilen

UEFA-Präsident sucht Kompromiss zwischen Sommer- und Winter-WM in Katar.

UEFA-Präsident Michel Platini hat in der Dauerdiskussion um den Zeitpunkt der Fußball-WM 2022 in Katar ein neues Szenario entworfen. "Aktuell pendelt das Turnier zwischen Sommer und Winter, vielleicht findet es ja im Herbst statt. Man kann darüber diskutieren, wir leben in einer Demokratie", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union in einem Interview des deutschen Fachmagazins "Kicker".

Franzose gegen "normalen" WM-Termin
Der 55-jährige Platini zählte seit der umstrittenen Vergabe der Weltmeisterschaft an das Emirat zu den Befürwortern eines Turniers im Winter. "Ich glaube, es wird im Winter gespielt", bekräftigte der französische Europameister von 1984 nun wieder. Im Sommer herrschen in Katar Temperaturen von bis zu 50 Grad. "Das ist doch keine Turnier-Atmosphäre", sagte Platini. Man habe aber noch "zehn Jahre Zeit, um über den besten Zeitpunkt des Turniers nachzudenken".

Schwierige Entscheidung
Die Diskussion um den Termin sei allerdings mittlerweile "vielleicht ein Politikum", räumte Platini ein. Der katarische Präsident der asiatischen Konföderation, Mohamed Bin Hammam, will an einer WM im Sommer festhalten. Noch immer ist nicht klar, ob dieser am 1. Juni auf dem FIFA-Kongress gegen Amtsinhaber Joseph Blatter als Präsidentschaftskandidat antreten wird. Eigene Ambitionen auf den Posten als FIFA-Boss hegt Platini aktuell nicht. "Ich bleibe Kandidat für die UEFA, ich fühle mich hier sehr wohl."

OE24 Logo