pogatetz

Überraschungen

Pogatetz scheidet mit Middlesbrough im FA-Cup aus

Im Halbfinale des FA-Cups steht kein Premier League-Klub. Alex Manninger machte mit Siena einen Schritt Richtung Nicht-Abstieg.

Emanuel Pogatetz ist mit seinem Club Middlesbrough im Viertelfinale des englischen Fußball-FA-Cups ausgeschieden. Die Nordengländer, bei denen der ÖFB-Teamspieler in der Innenverteidiger durchspielte, kassierte eine überraschende, aber verdiente 0:2-Heimschlappe gegen den Zweitligisten Cardiff City. Damit steht im Semifinale des Traditionsbewerb mit Portsmouth nur ein Premier-League-Club. Komplettiert wird die Vorschlussrunde mit Cardiff, Barnsley und dem Sieger aus Bristol Rovers - West Bromwich.

Scharner erreicht in Liga Remis bei Spitzenreiter
Paul Scharner hat mit seinem Club Wigan Athletic am Sonntag einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf erkämpft. Die "Latics" erreichten vor eigenem Publikum gegen Arsenal ein torloses Remis, der Niederösterreicher spielte vor den Augen von ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger, der mit Scharner auch ein Gespräch führen wird, bei den Gastgebern in der Verteidigung durch.

Durch das 0:0 bauten die Londoner den Vorsprung auf Manchester United zwar auf zwei Punkte aus, allerdings haben die "Red Devils" auch ein Spiel weniger ausgetragen.

Kuriose ManU-Niederlage im FA-Cup
Für den englischen Fußball-Meister Manchester United ist der Traum vom ersten "Treble" seit 1999 geplatzt. Die Truppe von Sir Alex Ferguson verlor im FA-Cup-Viertelfinale vor eigenem Publikum überraschend gegen Portsmouth 0:1. Den entscheidenden Treffer erzielte Muntari in der 78. Minute aus einem Elfmeter und sorgte damit für den ersten Auswärtssieg seines Clubs gegen die "Red Devils" seit 1957.

Der Strafstoß entsprang der praktisch einzigen ernstzunehmenden Offensiv-Aktion der Gäste in der zweiten Hälfte. Nach einem Konter wurde der eingewechselte Baros von ManU-Goalie Kuszczak, der nach der Pause für den verletzten Van der Sar gekommen war, zu Fall gebracht. Der Pole sah dafür die Rote Karte, und weil die ansonsten drückend überlegenen Hausherren ihr Austauschkontinent bereits erschöpft hatten, schlüpfte Verteidiger Ferdinand ins Goalie-Trikot. Beim Elfer war der englische Teamspieler allerdings chancenlos.

Chelsea verlor gegen Zweitligisten
Nach Manchester musste sich auch Titelverteidiger Chelsea im FA-Cup-Viertelfinale verabschieden. Die "Blues" unterlagen Zweitligist Barnsley vor 22.410 Zuschauern im Oakwell-Stadium sensationell 0:1. Kayode Odejayi bzwang Chelsea-Goalie Carlo Cudicini in Minute 66 per Kopf und stellte damit den Überraschungssieg sicher.

Barnsley hatte bereits im Achtelfinale mit Liverpool einen weiteres Top-Club der Premier League ausgeschaltet. Zum bis dato letzten Mal hatte der Club aus South Yorkshire im Jahr 1912 das FA-Cup-Semifinale erreicht. Damals holte Barnsley auch zum bisher einzigen Mal die Trophäe.

Nächste Seite: Sieg für Manninger in Serie A

Österreichs Fußball-Teamgoalie Alexander Manninger hat mit seinem Club AC Siena am Sonntag einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Siena feierte vor eigenem Publikum einen 1:0-Sieg gegen Fiorentina und liegt damit bereits sechs Punkte über dem ominösen Strich. Maccarone sah unmittelbar nach seinem Siegestreffer in der 80. Minute Gelb-Rot, weil er sich beim Torjubel das Trikot über den Kopf gezogen hatte.

Der zweite in der Serie A engagierte Österreicher kassierte hingegen eine Niederlage. Der SSC Napoli, bei dem György Garics erstmals seit seiner Anfang Februar erlittenen Bauchmuskelzerrung wieder im Kader stand und in der 81. Minute eingewechselt wurde, kassierte gegen AS Roma durch Treffer von Perrotta (2.) und Totti (49./Elfer) eine 0:2-Niederlage. Die Römer haben dadurch als Zweiter weiterhin sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Inter Mailand, der bereits am Samstag Reggina mit 2:0 besiegte.

Der entthronte Champions-League-Titelverteidiger AC Milan kam dank eines 3:1-Auswärtssieges gegen Empoli bis auf einen Punkt auf den von Fiorentina gehaltenen vierten Tabellenplatz heran, der zur Teilnahme an der Qualifikation für die Eliteliga berechtigt.

Erfolge für Austro-Griechen
Die österreichischen Fußball-Teamspieler Andreas Ivanschitz und Jürgen Macho haben am Sonntag in der griechischen Meisterschaft Siege gefeiert. Ivanschitz setzte sich bei seinem Comeback nach mehrtägiger Pause wegen Adduktorenproblemen mit Panathinaikos vor eigenem Publikum gegen Larissa 2:0 durch und war dabei bis zur 88. Minute im Einsatz, Macho spielte beim 4:1-Auswärtserfolg seines Clubs AEK Athen auf Kreta durch.

In der Tabelle führt Panathinaikos einen Punkt vor Olympiakos und vier Zähler vor AEK.