prödl

Sturm Graz

Prödl sagt Hertha BSC ab

Sturm-Verteidiger Sebastian Prödl hat Hertha BSC eine endgültige Absage erteilt.

Das teilte der Fußball-T-Mobile-Bundesligist Sturm Graz am Donnerstag mit. dass hat. Der Kapitän der ÖFB-U20-WM-Mannschaft war vom Berliner Traditionsclub auf ein Probetraining eingeladen geworden, Sturm-Boss Franz Rinner hatte die Transfersumme für den Verteidiger auf fünf Millionen Euro angesetzt. Der Vertrag Prödls in Graz läuft bis 2009.

Erleichterung in Graz
"Wir freuen uns, dass er diese Entscheidung getroffen hat. Das zeigt von Klasse und Reife. Sebastian ist trotz seines jungen Alters bereits eine beeindruckende Persönlichkeit", meinte Sturm-Manager Walter Hörmann. Über die Vorgangsweise der Berliner waren die Grazer hingegen weniger begeistert.

Sturm verärgert
"Hertha hat sich nie bei uns gemeldet, sie haben ausschließlich mit dem Spieler verhandelt. Aber Sebastian hat unser immer informiert, auch das zeigt seine Intelligenz und Professionalität", so Hörmann.

Der langjährige Bundesliga-Profi traut dem 20-jährigen Prödl via Sturm den Sprung zu einem "noch weitaus größeren Topclub als Hertha" zu.