Rapid glaubt nicht an Pacult-Abgang

Gelassen

Rapid glaubt nicht an Pacult-Abgang

Artikel teilen

Klub reagiert gelassen auf Gerüchte um Peter Pacult und den 1. FC Köln.

 "Es hat auch in der Vergangenheit immer wieder Gerüchte gegeben", sagt Rapids Sportdirektor Alfred Hörtnagl. "Ich will das gar nicht kommentieren." Nur so viel: "Peter hat nicht mit uns gesprochen, also gehe ich davon aus, dass an all dem nichts dran ist." Pacult will ebenfalls nicht bestätigen, dass er Trainer-Kandidat in Köln ist. Er erklärte lediglich: "Kein Kommentar. Über ungelegte Eier spricht man nicht."

Keine klare Aussage
Auch in der Vergangenheit vermied PP klare Aussagen, wenn sein Name in der Gerüchteküche auftauchte. Egal ob im Sommer 2009 beim 1. FC Kaiserslautern oder im vergangenen Sommer bei seinem Ex-Klub 1860 München ...

Letzter im Internet
In einer Internet-Umfrage von bild. de sprachen sich nur fünf Prozent der Fans für Peter Pacult als neuen Kölner Trainer aus, der schlechteste Wert aller Kandidaten! Sturm-Trainer Franco Foda, der ebenfalls im Gespräch sein soll, erhielt zehn Prozent. Favorit der Fans: "Feuerwehrmann" Hans Meyer (46 Prozent).

Doch die Fans sind nicht für die Trainerwahl zuständig. Das ist Chefsache in Köln. Präsident Wolfgang Overath kümmert sich persönlich darum.

Präsident Edlinger: "Keine Ausstiegs-Klausel"

ÖSTERREICH: Herr Edlinger, muss sich Rapid Sorgen machen, dass Trainer Peter Pacult von Bord geht? Er ist weiter als Trainer-Kandidat in Köln im Gespräch.
Rudolf Edlinger: Ich lese davon auch nur in den Zeitungen. Ich weiß nichts von einem derartigen Angebot. Deshalb will ich das auch gar nicht weiter kommentieren.
ÖSTERREICH: Könnte Pacult überhaupt weg? Er hat doch noch einen Vertrag bis 2012.
Edlinger: Das ist richtig. Und wenn Sie mich danach fragen: Es gibt keine Ausstiegs-Klausel.
ÖSTERREICH: Noch einmal: Droht der Abgang Pacults?
Edlinger: Peter Pacult hat mit mir nicht über Derartiges gesprochen. Daher nehme ich das Ganze auch nicht so ernst.
(her)

OE24 Logo