Rapid macht Jagd auf 15 Mio. €

fussball

Rapid macht Jagd auf 15 Mio. €

Artikel teilen

Am 19. August will Rapid im Happel-Stadion die Basis für die Königsklasse legen.

Für ÖSTERREICH-Experten Hans Krankl steht fest: Die Chancen, dass Rapid im Konzert der europäischen Top-Klubs mitspielt, stehen 50:50. Auch die Wettanbieter sehen die Ausgangslage vor dem Duell gegen den ukrainischen Vizemeister Schachtar Donezk ähnlich. Bei bet-at-home.com wird ­Rapid mit einer Quote von 2,84 geführt, Gegner Donezk (2,38) nur hauchdünn vor den Hütteldorfern.

Donezk-Sportdirektor mit Arroganzanfall
Sportdirektor Andreas Müller gibt die Marschroute im Play-off vor: „Wir wollen den Grundstein zu Hause legen, damit wir eine dicke Chance haben, in die Gruppenphase aufzusteigen“. Allein von den Prämien wäre diese 15 Millionen Euro für Rapid wert! Doch Vorsicht! Schachtar ist Dauergast in der Champions League und verfügt über einen 141-Mio.-Euro-Kader. Teuerster Spieler ist Alex Teixeira (23 Mio. Euro). Wie stark die Ukrainer sind, bekam Fenerbahçe Istanbul zu spüren. Trotz Topstars wie Robin van Persie schied man durch ein 0:3 klanglos aus. Schachtar-Sportdirektor Sergej Palkin tönte danach: „Wir sind so stark wie nie.“

Barisic: »Meine Mannschaft ist total hungrig«
„Schachtar Donezk ist ein Spitzenklub, der sich im Meisterschaftsrhythmus befindet und viele individuell starke Spieler hat. Das ist eine große Herausforderung für uns. Ich hoffe, wir legen ein gutes Hinspiel in Wien hin“, spricht Rapid-Coach Zoran Ba­risic vor dem ersten Duell gegen den ukrainischen Vizemeister Klartext.

Der Einzug in die Champions-League-Gruppenphase wäre für den 45-jährigen Wiener der nächste Meilenstein seiner Trainerkarriere. Seit 2013 ist der einmalige Ex-Interna­tionale bei den Grün-Weißen Chefcoach. Er formte aus den Hütteldorfern eine echte Top-Mannschaft: „Meine Mannschaft ist total hungrig, zum Glück wissen sie nicht, wie gut sie sind.“

OE24 Logo