Rapid siegt, aber es wartet noch viel Arbeit

Krankls Kommentar

Rapid siegt, aber es wartet noch viel Arbeit

Hans Krankl über die Spitzenpartie der 32. Bundesligarunde.

Der Sieg für Rapid war absolut verdient. Sturm hingegen hat mich schwer enttäuscht. Die Mannschaft wollte auf Platz drei und präsentiert sich dann zu Hause so schlecht. Rapid war fast über die gesamte Spieldauer überlegen. Dazu kommt das Erfolgserlebnis für Goalie Novota mit dem gehaltenen Elfmeter. So etwas gibt der ganzen Rapid-Mannschaft Auftrieb. Man hat gesehen, dass Rapid den Sieg einfach mehr wollte. Sturm habe ich wirklich schon lange nicht mehr so plan- und ideenlos gesehen.

Sturm Graz war plan- und völlig ideenlos
Ich freue mich über den Treffer von Sabitzer. In so einer schwierigen Situation ein Tor zu machen, gibt dem jungen Burschen Selbstvertrauen. Am Schönsten für Rapid war eigentlich der Abschluss durch den jungen Starkl. Herrlich sein Zug aufs Tor, noch schöner sein Abschluss. Platz drei in der Tabelle ist für Rapid der Mindestanspruch. Doch es wartet natürlich noch sehr viel Arbeit, die Talsohle ist noch lange nicht durchschritten. Dazu war Rapid noch nicht gut genug. Darüber kann auch der gestrige Sieg gegen Sturm nicht hinwegtäuschen.