Rapid-Spieler von Fans wüst beschimpft

Nach Trondheim-Pleite

Rapid-Spieler von Fans wüst beschimpft

Schon wieder heftige Proteste der Rapid-Fans. Diesmal gegen Spieler und Klubspitze.

Rapid ist nur noch ein Pulverfass! Donnerstag bekamen die Spieler beim Europa League -Spiel in Trondheim ihr Fett ab. Schrammel berichtete: „Schon während der ersten Halbzeit wurde ich als Hurenkind beschimpft.“

Auch die wütenden Proteste der Rapid-Fans gegen die Klubführung nehmen kein Ende. In Trondheim entrollten die Schlachtenbummler ein Transparent mit einer klaren Rücktrittsforderung. „Zieht die Konsequenzen aus eurem kollektiven Versagen, eure Fehler sind nicht mehr zu ertragen“, stand dort. Wie schon am vergangenen Samstag in 
Mattersburg.

Kuhn nicht in Norwegen
Die Adressaten des Aufrufs: Klubchef Rudi Edlinger und Generalmanager Werner Kuhn. Während Edlinger Donnerstag im Stadion weilte, war Kuhn gar nicht erst mitgereist. Der umstrittene Manager dürfte daheim genug Arbeit haben. So ließ die Stadt Wien deutlich durchblicken, dass der von Rapid geplante Neubau eines 25.000-Zuschauer-Stadions in Hütteldorf ein Traum bleiben dürfte.

Diashow: Trondheim vs SK Rapid: Alle Bilder

Trondheim vs SK Rapid: Alle Bilder

×