Rapid träumt weiter vom Titelgewinn

Wenigstens Cupsieg

Rapid träumt weiter vom Titelgewinn

Rekordmeister träumt vom Cupsieg. Spieler stehen bei Schulte am Prüfstand.

Die Zielsetzung hat sich bei Rapid nicht (wirklich) verändert: „Wir wollen einen Titel holen!“, sagt Trainer Peter Schöttel. Hatte der 45-Jährige vor Saisonbeginn eher auf den Meisterteller geschielt, liegt das Hauptaugenmerk nun auf dem ÖFB-Cup. Schöttel: „Dieser Titel ist sicher leichter zu holen als die Meisterschaft .“

Aufholjagd
Doch auch in der Meisterschaft wollen die Grün-Weißen zur Aufholjagd blasen. Ein Sieg im Derby zum Frühjahrsauftakt (17. Februar) ist dazu Pflicht. „Dieses Spiel wird sehr wichtig für uns“, weiß Kapitän Steffen Hofmann. Mit einem Sieg käme Rapid bis auf sieben Punkte an die Violetten heran.

Aufbruchsstimmung
Hofmann spricht derzeit nicht vom Titel. Doch der Deutsche spürt die Aufbruchsstimmung: „Alle sind in einer guten Stimmung und sind voller Tatendrang im Training.“ Dazu trug auch die flammende Rede des neuen Sportdirektors Helmut Schulte bei dessen Amtsantritt bei.

Beobachter
Schulte beobachtet fast jede Trainingseinheit, notiert genau, welche Spieler voll mitziehen. Hintergrund: Fast ein Dutzend Verträge laufen im Sommer aus. Wer bei Rapid weiter eine Chance haben will, muss kontinuierlich Leistung bringen.

Vertrauen
Schulte zu ÖSTERREICH: „Eines ist mir aber wichtig, dass es rüberkommt: Ich bin bisher sehr zufrieden mit dem vorhandenen Kader.“ Zum Thema Neuverpflichtungen sagt Schulte: „Es muss nicht sein, dass wir noch jemand holen. Wir vertrauen den Spielern, die wir derzeit hier haben.“