Rapid verkauft Geisterspiel-Tickets

Ansturm

Rapid verkauft Geisterspiel-Tickets

Artikel teilen

Gutscheine als Fan-Entschädigung - Freier Verkauf ab 15. September.

Trotz Geisterspiels (wahrscheinlich zum Auftakt am 20. September gegen Trondheim): Rapid bietet für seine Auftritte in der Europa League auch heuer ein Dreier-Abo an.

Statt Trondheim: Fans können Fanartikel kaufen

Die Hütteldorfer Lösung schaut so aus: Sollte das UEFA-Berufungsgericht das Urteil gegen die Hütteldorfer (75.000 Euro Geldbuße, ein Geisterspiel, Ausschluss aus dem Europacup für bis zu fünf Jahre auf Bewährung) erwartungsgemäß bestätigen, wird die Eintrittskarte zu der betroffenen Partie in einen Gutschein umgewandelt. Klubservice-Leiter Andy Marek erklärt: „Dieser Gutschein ist dann entweder im Rapid-Fanshop beim Kauf von grün-weißen Merchandising-Artikeln oder an den Kassen zum Ticket-Kauf für ein Heimspiel des SK Rapid gültig.“

Freier Vorverkauf startet erst am 15. September
Den Ansturm auf die begehrten Abos dürfte das kaum verringern. Am Samstag startet der Verkauf am Hanappi-Stadion – vorerst allerdings nur für Besitzer eines Bundesliga-Abos. Zwei Tage später startet dann der Verkauf für Mitglieder. Der freie Verkauf beginnt erst am 15. September.

Rapid hofft, dass die Spiele bereits nach dem Aboverkauf ausverkauft sind. Das Happel-Stadion fasst in der Europa League knapp 50.000 Plätze. Ca. 2.500 Tickets gehen an die jeweilige Auswärtsmannschaft – außer beim Geisterspiel …

Schöttel war gestern in Norwegen: Spionage-Trip
Derweil plant Rapid-Coach Peter Schöttel die Europa League aus sportlicher Sicht. Gestern weilte der 45-Jährige beim Ligaspiel von Auftaktgegner Trondheim. Der derzeitige Tabellendritte war beim Schlusslicht Stabaek IF zu Gast (Resultat bei Redaktionsschluss zu dieser Ausgabe noch nicht bekannt). Charkiw und Leverkusen werden vorerst per Video analysiert.

Die Bilder zu Rapid vs. PAOK

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo