Ried & Wacker mischen die Großen auf

Fußball

Ried & Wacker mischen die Großen auf

Die Millionentruppe von Salzburg hat das zehnfache Budget von Ried.

Die Liga steht auch nach dem achten Spieltag Kopf! Die Außenseiter Wacker Innsbruck und SV Ried führen die Tabelle an. Der Abstand zu den schwächelnden Favoriten Salzburg, Rapid und Austria wächst und wächst. Der beste Beweis dafür, dass Geld keine Tore schießt!

Wacker ist der beste Aufsteiger der Geschichte
Wacker ist als einziges Team der Liga noch ungeschlagen, hält nach sieben Spielen bei 19 Punkten. Noch nie ist ein Aufsteiger so gut in die Saison gestartet. Überhaupt hat es schon lange keine Mannschaft mehr so gut aus den Startlöchern geschafft. 1999

Maximum
2000 holte der FC Tirol das Maximum von 21 Punkten aus den ersten sieben Partien – und wurde am Ende Meister.

Meister Salzburg hat das 
zehnfache Budget von Ried
Davon traut man sich in Innsbruck jetzt aber noch nicht zu sprechen. Auch, weil damals viel mehr Geld zur Verfügung stand. Heuer muss Wacker mit einem 6-Millionen-Budget auskommen. Lächerlich im Vergleich zu Salzburg (50 Millionen). Auch Rapid (15) und die Austria (14) stehen weit vor den Tirolern. Umso bemerkenswerter die Leistung von Trainer Walter Kogler und seinem Team. Noch weiter zurück liegen in dieser Wertung die Rieder mit einem Budget von 5,2 Millionen. Trotzdem holten sie aus acht Spielen 18 Punkte (Vereinsrekord) und sind erster Verfolger von Wacker.

Spitzenreiter Wacker ist die billigste Mannschaft
Die Innviertler haben auch den jüngsten Kader (Durchschnittsalter: 23,78 Jahre). Tirol liegt mit 24,71 Jahren hinter Kapfenberg auf Rang drei. Kurios: Spitzenreiter Wacker hat den billigsten Kader der gesamten Liga (Marktwert: 6,05 Millionen Euro). Die Rieder Mannschaft kostet immerhin schon 8,55 Millionen Euro. Nichts im Vergleich zu Salzburg (41,975 Mio.), Rapid (22 Mio.) und Austria (19,35 Mio.).

Austria-Trainer
Deshalb geben sich die Großen auch lange noch nicht geschlagen. Austria-Trainer Karl Daxbacher: „Hochachtung vor Innsbruck und Ried! Aber die Meisterschaft dauert 36 Runden.“ Und abgerechnet wird bekanntlich immer am Schluss.