Cristiano Ronaldo

Christiano Ronaldo

Ronaldo-Theater wird zur Farce

Artikel teilen

Cristiano Ronaldo hat sich zum Wechsel-Theater erstmals zu Wort gemeldet. 

Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Der Saisonstart von Manchester United unter Neo-Coach Erik ten Hag ging in die Hose. Noch dazu kehrt im Wechsel-Theater rund um Cristiano Ronaldo keine Ruhe ein. Dabei wartet auf die Red Devils bereits das nächste wichtige Spiel. Am Montag (21 Uhr, live Sky) kracht man im Hit auf Liverpool. Die Klopp-Elf startete mit zwei Remis, hadert mit den Resultaten und will jetzt ausgerechnet gegen den Erzrivalen erstmals in der Saison voll anschreiben.

Ronaldo reicht's: »Medien erzählen nur Lügen«

Trotz des blamablen Auftakts mit den Pleiten gegen Brighton und Brentford dreht sich im Old Trafford dennoch alles nur um Cristiano Ronaldo. Nach weiteren Spekulationen über seine Zukunft hat der Superstar den Medien erneut Lügen vorgeworfen. "Ich habe ein Notizbuch und in den letzten Monaten waren von 100 Nachrichten, die gemacht wurden, nur fünf wahr", schrieb der 37-Jährige auf der Social-Media-Plattform Instagram. "Die Medien erzählen nur Lügen", ärgerte er sich. Medienberichten zufolge soll vor allem Atlético Madrid wieder Interesse zeigen. Dabei könnte es zum Mega-Tausch mit Álvaro Morata oder Joao Felix kommen. 

OE24 Logo