War dieser Elfer für Sturm geschoben?

Ermittlungen laufen

War dieser Elfer für Sturm geschoben?

Hand-Elfer von Edin Salkic sorgt für Aufregung. Magna leitet Ermittlungen ein.

Die 86. Minute zwischen Wr. Neustadt und Sturm . Es steht 1:1. Plötzlich fischt ausgerechnet der Ex-Sturm-Spieler Salkic einen Eckball im Strafraum mit der Hand runter. Elfmeter - Muratovic verwertet zum Sturm-Sieg. Es herrscht riesige Aufregung, die Fans glauben an Schiebung. Kam doch Salkic erst im Winter von Sturm Graz.

Unerklärlich
Viel Zeit, sich zu rechtfertigen, blieb dem österreichisch-bosnischen Doppelstaatsbürger aber nicht. Der Pressesprecher der Wr. Neustädter schirmte ihn sofort ab. Zuvor sagt er gegenüber ­ÖSTERREICH: „Ich weiß nicht, warum ich die Hand raufgegeben habe. Für mich ist die Situation unerklärlich. Aber als ich die Folgen realisierte, war es schon zu spät.“ Trainer Peter Schöttel wollte erst gar nichts dazu sagen.

Wett-Manipulation
Redseliger war Manager Alexander Gruber: „Wir werden die Videobänder ganz genau analysieren und mit dem Spieler reden. Vielleicht ist er ja gestoßen worden, oder er hat in die Sonne geschaut.“ Und: Gruber erwartet mit Spannung das Wettfrühwarnsystem von Tipp3, sagt: „Da werden wir ja sehen, ob irgendetwas manipuliert wurde.“

Für Schiedsrichter Manuel Schüttengruber steht jedenfalls fest: „Die Situation war offensichtlich und klar zu erkennen: Es war ein absichtliches Handspiel.“