Schaaf am Samstag im Stadion?

Wirbel bei Red Bull

Schaaf am Samstag im Stadion?

Ex-Bremer bei Bullen weiter im Gespräch.

Bei den Bullen geht 's rund: Trainer Schmidt kämpft um seinen Job, bezeichnet die Gerüchte um Schaaf als "Lügen". Er sagt auch: "Mein Vertrag läuft bis 2014. Ich brauche nicht jeden Tag die Bestätigung, dass ich fest im Sattel sitze. Und wenn wer meint, ich mache meine Arbeit nicht gut genug, muss man mit mir reden "

Schmidt wirkt total aufgekratzt. Nach der Pokal-Schmach gegen Pasching ist er angezählt. Und sein Nachfolger soll bereits feststehen: Thomas Schaaf! Der setzte sich nach dem Abgang bei Werder Bremen ins Auto - und fuhr, um dem Medienrummel zu entgehen, mit Ehefrau Astrid ins Domizil nach Salzburg. Dort hat Schaaf unlängst eine zweite Immobilie erworben.

Bei Werder hat er noch einen Kontrakt bis 2014. Jahresgage: knapp zwei Millionen Euro. Das wäre für Bullen-Boss Dietrich Mateschitz kein Problem.

Für Schmidt ist das alles Blödsinn. Er denkt nicht daran hinzuwerfen. Paderborn ist kein Thema mehr: Der deutsche Zweitligist verpflichtete André Breitenreiter als Coach.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×