Schinkels: "Keine Angst vor Rapid"

Bundesliga

Schinkels: "Keine Angst vor Rapid"

Frenkie Schinkels kommt am Freitag mit Austria Kärnten ins Hanappi-Stadion. Warum der Erfolgstrainer so optimistisch ist.

ÖSTERREICH: Herr Schinkels, Rapid ist in Überform, haben Sie schon Angst vorm Gastspiel in St. Hanappi?
Frenkie Schinkels: Keineswegs. Angst brauchen wir nur dann zu haben, wenn wir zu spät nach Hause kommen und unsere Frauen sauer sind. Aber nicht vor Rapid.

ÖSTERREICH: Das klingt aber sehr vollmundig.
Schinkels: Warum? Ich bin mit Kärnten seit sechs Spielen ungeschlagen. Wir haben Mattersburg, Austria und den LASK besiegt. Auch Rapid kocht nur mit Wasser.

ÖSTERREICH: Aber die stehen vor dem Titelgewinn...
Schinkels: Und wir mitten im Abstiegskampf. Wir brauchen genauso die Punkte. Darum werden wir auch in Hütteldorf auf Sieg spielen und sicher nicht kampflos die Punkte abliefern.

ÖSTERREICH: Sollte Kärnten nicht die Kräfte für das anschließende Duell mit Ried sparen?
Schinkels: Warum, wir sind topfit. Außerdem möchte ich auch unter dem Weihnachtsbaum die Geschenke haben und nicht damit auf Ostern warten.

ÖSTERREICH: Hand aufs Herz: Was stimmt Sie so zuversichtlich?
Schinkels: Wir haben genügend Selbstvertrauen und bei Rapid fehlt Stefan Maierhofer. Der Stürmer macht mit seiner Größe den Unterschied aus und schießt daher die entscheidenden Tore, wenn es nicht so läuft. Alle anderen Rapid-Spieler trinken in der Früh auch nur Tee.

ÖSTERREICH: Das Hanappi-Stadion ist bereits ausverkauft, die Rapid-Fans stehen wie eine Eins hinter der Mannschaft...
Schinkels: Na und? Ich freue mich schon auf diese tolle Atmosphäre. Es ist eine Ehre für uns, dort zu spielen. Die Rapid-Fans sind aber tatsächlich ein Riesenplus für diesen Kultverein, aber sie werden mich nicht auspfeifen.

ÖSTERREICH: Das müssen Sie uns näher erklären.
Schinkels: Die Rapid-Fans müssten uns eigentlich sehr dankbar sein. Denn drei Tage vor dem triumphalen 7:0 in Salzburg haben wir die Bullen müde gespielt. Ich werde zwar im Hanappi-Stadion nicht mit dem Hut hausieren gehen, aber Applaus erwarte ich mir schon.

ÖSTERREICH: Das meinen Sie aber nicht im Ernst?
Schinkels: Schon. Egal, was passiert, Rapid wird Meister. Denn auch Red Bull Salzburg gewinnt nicht alle drei Spiele.

ÖSTERREICH: Wäre Rapid ein verdienter Meister?
Schinkels: Die Hütteldorfer haben sich alles hart erarbeitet, Salzburg bekommt alles von Didi Mateschitz reingesteckt. Bei Rapid spürt man, dass die Spieler hungrig auf den Titel sind, bei den einen oder anderen Bullen merkt man hingegen schon eine gewisse Sättigung.

ÖSTERREICH: Haben Sie noch eine Botschaft an Ihren Rapid-Kontrahenten Peter Pacult?
Schinkels: Der Peter braucht nicht nervös werden, ich werde seinen Ex-Spieler Martin Hiden sicher nicht als rechten Verteidiger einsetzen.

ÖSTERREICH: Abschlussfrage: Wer steigt eigentlich ab?
Schinkels:: Ich tippe auf Innsbruck oder Altach. Aber, wenn es wirklich ganz dumm läuft, kann es auch uns treffen.

Von Wolfgang Ruiner/ÖSTERREICH