stronach

Schock bei Violetten

Stronach kündigte Austria

Die Ära Stronach ist bei der Austria zu Ende. Der "Big Spender" hat seinen Vertrag gekündigt. Die Violetten sind geschockt und schweigen.

Gerüchte über einen möglichen Rückzug von Frank Stronach bei der Austria gibt es schon lange. Jetzt hat der Mäzen Ernst gemacht und den Violetten seine Kündigung geschickt. Und zwar noch im alten Jahr.

Geheimer Passus
Hintergrund: In der Vereinbarung Stronach mit der Austria gibt es einen Passus mit folgenden Inhalt: Wird der Vertrag bis 15. Jänner nicht gekündigt, so verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr. Stronach hatte sein Bleiben bei den Violetten immer davon abhängig gemacht, ob das neue Stadion in Rothneusiedl gebaut wird. Die Planung von Seiten der Stadt wurde auf Eis gelegt, weil man sich nicht mit den Grundstückseigentümern über den Preis einigen konnten.

Jetzt handelte der „Big Spender“ – damit ist der Ausstieg im Sommer 2008 besiegelt. Erst bei der Generalversammlung am 28. Jänner will der Verein das Stronach-Aus bestätigen. Verständlich, denn er ist seit Jahresbeginn auf der Suche nach neuen Geldgebern.

Austria-Generalmanager Thomas Parits, selbst bei Magna bis Sommer 2008 angestellt, weiß nicht, wie es weitergehen soll. Parits: „Ohne Stronach muss die Austria abspecken, kann sich so eine starke Mannschaft nicht leisten. Dann müssten wir uns enorm einschränken.“

Erfolge blieben aus
Seit 1998 hat Stronach rund 200 Millionen Euro in den Verein gepumpt. Der große internationalen Erfolg blieb aber aus. Zwei Meistertitel (2003, 2006) und vier Cupsiege waren die eher magere Ausbeute.

Stronach wird aber dem österreichischen Fußball erhalten bleiben, möchte mit seiner Nachwuchsakademie in Hollabrunn neu durchstarten. Darum sucht er nach einer Lizenz für die 2. Bundesliga, war mit Gratkorn schon einig, doch der steierische Verband lehnte ab. Jetzt wird mit Schwanenstadt verhandelt.

Mit einem Team (Wienerberg) möchte Stronach in der Regionalliga spielen, mit dem Zweiten in der Red Zac. In beiden Mannschaften sollen die Talente zum Zug kommen, die jetzt bei Austria nicht zum Einsatz kommen. Gut für die Violetten: Sie haben das Vorkaufsrecht für sämtliche Hollabrunner Eigengewächse. Das Abschiedsgeschenk von Stronach.