Stuttgart verliert trotz Harnik-Tor

Deutschland

Stuttgart verliert trotz Harnik-Tor

Der Vfb unterlag den HSV, der Huub Stevens als neuen Trainer präsentiert.

Trainereffekt beim Hamburger SV. Auswärts gegen den VfB Stuttgart haben die Hamburger am Freitagabend im Spiel eins unter Interimstrainer Rodolfo Cardoso sowie nach dem Rauswurf von Ex-Trainer Michael Oenning einen knappen 2:1-(0:1)-Sieg gefeiert. Für die Hausherren war zum Auftakt der siebenten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga vor 55.700 Zuschauern ein Treffer von ÖFB-Teamspieler Martin Harnik zu wenig, Jeffrey Bruma (51.) und Robert Tesche (67.) drehten die Partie noch zugunsten des HSV.

Für Harnik gab es am Ende nichts zu jubeln, seine aktuelle Topform untermauerte er allerdings mit dem schnellen Treffer zur 1:0-Führung. Der gebürtige Hamburger staubte aus sieben Metern trocken zum 1:0 ab, nachdem HSV-Goalie Jaroslav Drobny einen Weitschuss von Zdravko Kuzmanovic aus 25 Metern abgewehrt hatte. Für den 24-jährigen Offensivspieler war es der vierte Saisontreffer (der 14. insgesamt), zuletzt hatte er beim 2:1-Erfolg gegen den SC Freiburg beide Tore der Schwaben erzielt.

Die Hamburger (4 Punkte) gaben mit dem ersten Saisonsieg die "Rote Laterne" vorerst an den FC Augsburg (3) ab. Für Cardoso könnte es aber schon die letzte Partie gewesen sein, soll doch schon in der nächsten Woche ein Oenning-Nachfolger präsentiert werden. Laut "Bild-Zeitung" soll Ex-Salzburg-Trainer Huub Stevens am Montag als neuer Coach präsentiert werden.