Rapids "wilde Bande" immer stärker

SV Ried-Rapid

Rapids "wilde Bande" immer stärker

Rapid wird immer besser – und gleichzeitig immer jünger!

Elf Pflichtspiele ohne Niederlage! Rapid kommt auf Touren – langsam, aber gewaltig! Das glanzlose, aber ungefährdete 3:0 gegen Wacker Innsbruck war wettbewerbsübergreifend der dritte Sieg in Serie.

Und: Es war ein Triumph der Jugend! Das 1:0 erzielte der 20-jährige Dominik Starkl, assistiert vom 18-jährigen Louis Schaub. Das 2:0 markierte der 19-jährige Dominik Wydra, welcher auch das 3:0 durch „Oldie“ Mario Sonnleitner (27) auflegte. Starkl, der bereits beim 2:2 in Grödig traf, ist aktuell DIE Neuentdeckung bei den Barisic-Bubis. Trainer Zoki Barisic zufrieden: „Unser Kader wächst und gedeiht prächtig!“

Gegen Wacker war Rapid im Schnitt 22,2 Jahre jung
Gegen Wacker zeigte die Rapid-Elf (Durchschnittsalter beim Ankick: 24,7 Jahre – beim Schlusspfiff: 22,2 Jahre), warum sie längst erster Salzburg-Jäger ist: Auch mit müden Beinen, nach dem 2:1 gegen Thun in der Euro League, erledigte sie die Pflichtaufgabe gegen zehn Tiroler unaufgeregt, aber effizient.

Und ganz nebenbei produziert Barisic laufend neue, werthaltige Profis, die er selbst einst als Amateurcoach formte. „Am Schluss waren acht Spieler von den eigenen Amateuren am Platz“, rechnet der Coach vor. „Das zeigt doch, dass wir in der Vergangenheit vieles richtig gemacht haben.“

Und deshalb darf Rapids „wilde Bande“ (Terrence Boyd) auf eine große Zukunft hoffen. Auch wenn Barisic noch Schwächen sieht: „Wir haben gegen Wacker die eine oder andere Chance vergeben. Auch in der 2. Hälfte haben wir etliche Chancen herausgespielt, aber oft zu kompliziert gespielt.“

Das sollten seine Bubis bis Mittwoch (20.30 Uhr) abstellen. Dann geht es zum Fünften SV Ried.

Rolf Heßbrügge

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×