stutzen

fussball

UEFA erließ neue Richtlinie für Tape-Verbände

Artikel teilen

Die UEFA hat, um Schiedsrichter-Verwirrungen vorzubeugen, eine neue Richtlinie für Tape-Verbände erlassen.

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) teilte mit, dass Ende vergangener Woche in einem UEFA-Mail an alle Mitgliedsverbände beanstandet wurde, dass immer mehr Spieler verschiedener Mannschaften ihre Stutzen mit weißen Tapes oder Bandagen oder sogar mit einem zusätzlichen Paar Socken über ihren Stutzen versehen.

Schiedsrichter verwirrt
Da manche dieser Maßnahmen sehr groß sind und radikal die Farbe der Stutzen ändern, kann es für Schiedsrichter zur Konfusion bei der Beurteilung von Kontaktvergehen mit den Beinen kommen. Aus diesem Grund werden ab sofort bei allen UEFA-Spielen die Unparteiischen darauf achten, dass andersfärbige Tapes entweder unterhalb (z.B. direkt auf der Haut) getragen werden oder in derselben Farbe der Stutzen sein müssen.

Die Referees dürfen nur noch einen einzigen weißen Streifen (Tape oder elastisches Band, um die Schienbeinschützer zu fixieren) zulassen, der maximal zwei Zentimeter breit ist. Beim Seminar aller Schiedsrichter für die Bewerbe der Österreichischen Fußball-Bundesliga wurde auf diese UEFA-Entscheidung hingewiesen und wurden die Unparteiischen angewiesen, diese auch in Österreich ab dem kommenden Wochenende umzusetzen, wie der ÖFB betonte.

OE24 Logo