Übernimmt Franco Foda?

Vastic bei Austria abserviert

Rauswurf von Trainer Vastic ist nun offiziell. Foda als Nachfolger im Gespräch.

Riesengedränge gestern im Presseraum der Generali Arena. Die AG-Vorstände Markus Kraetschmer und Thomas Parits baten zum Gespräch. Sie wollten die Ergebnisse der vereinsinternen Saisonanalysen präsentieren. Mehr als 30 Journalisten waren gekommen, dazu ein Dutzend Fotografen und fünf Kamerateams. Und alle warteten vor allem auf eine Antwort – die in der Trainerfrage.

Um 18.34 Uhr war es dann so weit. Kraetschmer: „Die Zusammenarbeit mit Ivo Vastic ist beendet.“ Der Vertrag läuft am 31. Mai aus – und wird wie erwartet nicht verlängert. Vastic hat die Entscheidung bereits am Sonntag erfahren. In einem persönlichen Gespräch – nicht wie sein Vorgänger Karl Daxbacher am Telefon. „Ivo hat selbst auch eingesehen, dass es keinen Sinn mehr machen würde“, erzählt Kraetschmer.

Wunschkandidat Foda hat auch Angebot von K’lautern

Also braucht die Austria wieder einen neuen Trainer. Und auch da war das Duo Parits

Kraetschmer bereits aktiv. „Der Wunschkandidat heißt Franco Foda“, so Kraetschmer. Ein erstes zweistündiges Gespräch hat es bereits am Samstag gegeben. Parits: „Es war ein sehr gutes Gespräch, wir wollen ihn haben. Er hat sich aber Bedenkzeit erbeten, da er auch Angebote aus Deutschland hat.“ Foda war am Sonntag in Frankfurt, hat sich dort mit Verantwortlichen von Kaiserslautern getroffen. Er will der Austria in den nächsten Tagen Bescheid geben.

Sollte es mit dem Deutschen nicht klappen, geht die Suche weiter. Die Kandidaten sind Wr. Neustadts Peter Stöger („Mit mir hat noch keiner von der Austria gesprochen.“) und Innsbrucks Walter Kogler.

Warum Vastic scheiterte
Seit gestern ist es also offiziell: Das Experiment Vastic ist gescheitert! Was waren seine Fehler?

  • Fehler 1: Vastic setzte von Anfang an auf Defensive. Von der in den letzten Jahren als spielstärkste Mannschaft geltenden Austria war nichts mehr zu sehen. Die Erfolge blieben aus. Und Ivo hatte den Kredit bei den Fans rasch verspielt – schneller als erwartet. „Ivo raus!“-Sprechchöre waren die Folge.
  • Fehler 2: Dazu setzte Vastic Publikumsliebling Roland Linz auf die Tribüne. Und blieb in dieser Causa zu lange stur. Wenn man Tore braucht – und das tut die Austria –, darf man auf einen Goalgetter wie Linz nicht verzichten.
  • Fehler 3: Der gebürtige Kroate Vastic kommunizierte mit einigen Spielern in seiner Muttersprache. Was die anderen Kicker irritierte, weil sie nichts verstanden. Die Unsicherheit im Team wurde immer größer, auch weil Ivo die Aufstellung ständig änderte.

AG-Boss Kraetschmer gab Fehler zu, ist aber überzeugt: „Ivo wird seinen Weg gehen. Er muss genau wie wir aus den letzten Monaten lernen.“

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×

    Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen

     

    19.10 Uhr: Franco Foda wird seine Entscheidung, ob er das Traineramt bei der Austria übernimmt, in den nächsten Tagen bekanntgeben. Auch Roland Linz war beim Gespräch mit den Austria-Granden ein Thema. Diese zeigten sich einigermaßen überrascht, dass sich Foda so intensiv mit der Austria beschäftigt hatte.

    19.06 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

    18.56 Uhr: Florian Klein ist ein Spieler, mit dem der neue Trainer nicht mehr planen kann. Klein hat drei Angebote aus Deutschland und wird die Wiener verlassen. Auch Michael Liendl hat ein Angebot aus Deutschland - er hat einen neuen Vertrag bei der Austria vorliegen, aber (noch) nicht unterschrieben.

    18.52 Uhr: Parits will eine rasche Entscheidung; der neue Trainer soll auch bei der Zusammenstellung der Mannschaft ein Wörtchen mitzureden haben.

    18.47 Uhr: Weitere Namen, die als Trainer in Frage kommen würden, will AG-Vorstand Kraetschmer auf Nachfrage nicht nennen. Foda sei der Favorit.

    18.42 Uhr: Laut Parits ist Foda der Wunschkandidat der Austria. Der ehemalige Sturm-Meistertrainer habe sich Bedenkzeit erbeten - er habe auch ein Angebot aus Deutschland.

    18.39 Uhr: Kommt Franco Foda?
    Die Austria-Verantwortlichen haben sich am Wochenende mit Franco Foda unterhalten. Es habe ein "Erstgespräch" gegeben.

    18.36 Uhr: Vastic ist weg!
    Kraetschmer teilt mit, dass der Vertrag des Trainers mit Ende Mai ausläuft und nicht verlängert wird.

    © APA

    18.34 Uhr: Beinahe pünktlich geht es los. Kraetschmer und Parits betreten den Raum. Kraetschmer entschuldigt sich für die Verspätung.

    18.32 Uhr: Der Beginn der Pressekonferenz wird sich etwas verzögern.

    18.27 Uhr: Etwa 30 Journalisten und fünf Kamerateams warten auf die Austria-Verantwortlichen.

    18.24 Uhr: In wenigen Minuten geht es in Wien-Favoriten los. Vorstand Thomas Parits und AG-Vorstand Markus Kraetschmer werden über die aktuelle Situation bei den Violetten informieren.

    Vorwürfe
    ÖSTERREICH hatte in den vergangenen Wochen immer wieder über atmosphärische Störungen zwischen dem Bundesliga-Trainernovizen und den Austria-Stars berichtet. Altmodische Defensivtaktik, mangelnde Kommunikation, eine eigentümliche Rotation bei den Mannschaftsaufstellungen, falsches Training – das sind nur einige Vorwürfe gegen Vastic aus dem Mannschaftskreis.

    Kandidaten
    AG-Vorstand Markus Kraetsch­mer: „Thomas Parits und ich werden nun die verschiedenen Fakten aufarbeiten. Klar ist, dass in den vergangenen Monaten einiges schiefgelaufen ist. Jetzt gilt es, eine faire Analyse auf Basis von Fakten und danach Vorschläge an die Gremien zu machen.“

    Als Vastic-Nachfolger sind u. a. Franco Foda (war zu Verhandlungen in Wien) und Peter Stöger (derzeit Wr. Neustadt) im Gespräch. ÖSTERREICH erfuhr: Stöger ist Favorit – auch, weil Foda kaum zu bezahlen sein soll.

    Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

    Die besten Sportbilder des Tages

    ×