Vienna-Kicker stolperte im Haus: Lungenstich

Beim Telefonieren abgelenkt

Vienna-Kicker stolperte im Haus: Lungenstich

Nach einem Sturz in ein Messer landete Dominik Rotter im Spital.

Auf das Kicken wird er eine Zeit lang verzichten müssen. Der Vienna-Fußballer liegt derzeit nach einer Notoperation im Wilhelminenspital.

Der dramatische Zwischenfall des Kickers ereignete sich bei ihm zu Hause. In seiner Wohnung war er mit Umbauarbeiten beschäftigt, als plötzlich das Handy läutete. Beim Telefonat war er dann so abgelenkt, dass er plötzlich stolperte und in eine Glasschüssel fiel. In der Schüssel lag zudem noch ein Küchenmesser. Durch den Sturz erlitt er mehrere Stichverletzungen im Brustbereich – zwei gingen so tief, dass die Lunge dabei verletzt wurde.

Notoperation
Sein Vater Leopold, der ehemalige Co-Trainer von Rapid, brachte den Verletzten ins Spital. Dort versuchte man zunächst, die Wunden zu nähen. Doch dem Fußballer ging es dabei immer schlechter, schließlich wurden innere Blutungen ­diagnostiziert. Eine Not­operation rettete sein Leben.

Der 23-Jährige befindet sich nach dem Unfall in der Vorwoche weiterhin im Spital. Laut Ärzten geht es ihm inzwischen den Umständen entsprechend gut.