Zu viel Pizza ist Messis Problem

Barcelona-Manager

Zu viel Pizza ist Messis Problem

Kritik auch an Trainer Luis Enrique.

Der Leistungsabfall des vierfachen Weltfußballers Lionel Messi im vergangenen Jahr hat nach Aussagen des Ex-Profis und heutigen Sportdirektors des FC Barcelona, Carles Rexach, eine einfache Erklärung. "Messi hatte früher immer bei uns im Club gegessen (...) Aber ich glaube, im vergangenen Jahr hat er zu viel Pizza gegessen", sagte Spaniens Ex-Teamspieler der katalanischen Zeitung "Regio7".

Rexach, der nach der Entlassung von Sportdirektor Andoni Zubizarreta Anfang des Jahres als Mitglied eines vierköpfigen Gremiums der sportlichen Führung Barcas angehört, kritisierte vor dem Ligaspiel des Tabellenzweiten der Primera Division beim FC Granada auch den neuen Trainer Luis Enrique. "Er hat am Anfang zu viele Regeln aufgestellt. Wer nicht trainiert, der spielt nicht. Ich will sehen, was passiert, wenn Messi nicht trainiert und der Coach ihn braucht", sagte das 68-jährige Club-Idol.

Reaktionen von Messi oder Luis Enrique auf die Aussagen von Rexach gab es am Samstag zunächst nicht. Die in Barcelona erscheinende Sportzeitung "Mundo Deportivo", so etwas wie ein Hausblatt des Vereins, bezeichnete das Interview in der Onlineausgabe allerdings als "explosiv". Andere Medien prophezeien große Unruhe im Club.