Elisabeth Reisinger

Sturz in St. Moritz

Kreuzbandriss: Für nächsten ÖSV-Star ist Saison vorbei

Teilen

Nach Nina Ortlieb (Schien- und Wadenbeinbruch) fällt nun die nächste ÖSV-Ski-Rennläuferin nach einem Sturz die restliche Saison aus.

Bereits am Freitag stürzte Vizeweltmeisterin Nina Ortlieb beim Einfahren für den Super-G von St. Moritz und zog sich dabei einen Schien- und Wadenbeinbruch im rechten Bein zu. Jetzt kam mit Elisabeth Reisinger ein weiterer Langzeitausfall hinzu. Denn die 27-jährige Mühlviertlerin riss sich bei einem Sturz in der Abfahrt im Schweizer Nobel-Skiort zum bereits dritten Mal das Kreuzband und fällt ebenfalls für die weitere Saison aus.

Reisingers Sturz hatte zunächst nicht dramatisch ausgehen – hatte aber mit der Kreuzbandriss-Diagnose schlimme Folgen. Bereits direkt nach ihrem Crash hielt sich die 27-Jährige schmerzverzerrt das rechte Knie. Ärzte eilten herbei und versorgten die gestürzte Ski-Rennläuferin. Sie wurde schließlich mit einer Trage abtransportiert.

Die Oberösterreicherin wurde zur MRT-Untersuchung in die Klinik in St. Moritz gebracht, wo ein Kreuzbandriss im rechten Knie festgestellt wurde. Der Sturz führte damit zur zweiten schweren Verletzung eines ÖSV-Stars an einem Wochenende.

Nach einer längeren Pause wurde das Rennen nach 35 Fahrerinnen wegen schlechter Sicht aus Sicherheitsgründen gestoppt. Das Ergebnis wurde regelkonform gewertet.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo