Alonso lässt Renault zappeln

Poker

Alonso lässt Renault zappeln

Das Angebot von Renault für Alonso angeblich nicht überzeugend, Spanier soll dafür weiter mit Red Bull liebäugeln.

Der zweifache Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso soll vom Angebot seines ehemaligen Arbeitgebers Renault nicht überzeugt sein. Das berichtete der spanische TV-Sender Telecinco am Mittwoch, allerdings ohne Angabe von Quellen. Alonso und McLaren-Mercedes hatten im Herbst nach nur einer Saison das Ende der Zusammenarbeit verkündet, eine Rückkehr des Spaniers zu Renault, wo Alonso zweimal Weltmeister war, wurde daraufhin als am wahrscheinlichsten bezeichnet.

Laut Telecinco soll Alonso am meisten Gefallen am Angebot von Red Bull haben. Das Verhältnis zwischen Alonso und Renault-Boss Flavio Briatore soll nach einem Treffen in der vergangenen Woche unterkühlt sein, das Angebot an Alonso soll den Piloten nicht in Euphorie versetzt haben. Laut der Tageszeitung AS soll die Entscheidung über die Zukunft Alonsos noch in dieser Woche fallen. "Toyota und Red Bull sind auch im Rennen um Alonso. Wir haben den Vorteil, dass er uns kennt", hatte Briatore am Montag erklärt.