Ecclestone: 40 Millionen Lösegeld

Motorsport-News

Ecclestone: 40 Millionen Lösegeld

Artikel teilen

Schwiegermutter war ohne ihre Bodyguards unterwegs.

Alle 27 Stunden wird in der brasilianischen Millionen-Metropole São Paulo ein Mensch entführt. Gleich mehrere Gangsterbanden haben sich auf dieses lukrative „Geschäftsmodell“ spezialisiert, dem jetzt auch die Schwiegermutter von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone (85) zum Opfer fiel.

Mittelsmänner haben
 sich bereits gemeldet

Wie bereits berichtet, war Aparecida Schunck (67) Freitagabend vor ihrem Haus im Stadtteil Interlagos in São Paulo von Unbekannten entführt worden. Jetzt wurde bekannt: Obwohl ihr Schwiegersohn mit einem Vermögen von vier Milliarden Euro zu den reichsten Männern der Welt gehört, war Schunck an diesem Tag ohne Bodyguards unterwegs.

Über Mittelsmänner sollen die Kidnapper bereits Kontakt zu Ecclestone aufgenommen haben. Ihre Forderung: 40 Millionen Euro Lösegeld! Das wäre auch für brasilianische Verhältnisse ein neuer Rekord!

2012 hatte Ecclestone die 42 Jahre jüngere Fabiana geheiratet. Für den Formel-1-Manager ist es bereits die dritte Ehe.

OE24 Logo