"Endlich wieder Vollgas!"

Niki Lauda im Interview

"Endlich wieder Vollgas!"

Niki hofft auf Monte Carlo und neue Reifen - "Im Moment gewinnt der Langsamste".

ÖSTERREICH: Herr Lauda , Bernie Ecclestone hat durchgesetzt, dass beim übernächsten Grand Prix in Montreal mit den Vorjahrsreifen gefahren wird…
Niki Lauda: Das ist sehr positiv – und da spreche ich als neutraler Beobachter und nicht als Mercedes-Chairman. Denn keiner versteht, wenn wir keinen Kampf Mann gegen Mann mehr sehen. Da ist doch jeder nur mehr mit dem Auto und den Reifen beschäftigt.

ÖSTERREICH: Und warum soll jetzt alles anders werden?
Lauda: Als Nächstes kommt Monte Carlo, das ist schon ein Lichtblick. Auf diesem Kurs kann man fast nicht überholen, und  die Reifen werden weniger beansprucht als zuletzt in Barcelona. In Montreal bekommen wird dann neue Reifen. Da habe ich die Hoffnung, dass die Autos damit zu Beginn mindestens zwölf Runden durchhalten und dass es dann wieder wie früher zwei, maximal drei Stopps geben wird und dass wieder richtig schnell gefahren werden kann.

ÖSTERREICH: Sie kritisierten, dass im Moment der Langsamste gewinnen würde…
Lauda: Das kann ja nicht im Sinne des Rennsports sein. Jeder hofft nur, dass er in das Fenster fällt, in dem die Reifen funktionieren. Oft ist es reiner Zufall, wer an einem bestimmten Tag aufgrund der Temperatur schneller fährt. Die Fahrer beklagen sich mit Recht darüber, dass sie nicht mehr Rennfahren können. Aber sie müssen wieder volle Pulle aufs Gas steigen dürfen, um zu zeigen, wer der Schnellste ist – zuletzt hat sich das keiner mehr getraut.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×