100.000 Fans! Imola fiebert Ferrari entgegen

Formel 1

100.000 Fans! Imola fiebert Ferrari entgegen

Artikel teilen

Der Ferrari-Jubel um WM-Leader Charles Leclerc erinnert an die große Schumi-Ära.

Imola. Nach zwei pandemiebedingten Geisterrennen 2020 und 2021 kennt die Begeisterung in Imoma keine Grenzen. Zwei Siege und WM-Führung durch den neuen Ferrari-Helden sorgen beim GP der Emilia-Romagna im Autodromo Enzo e Dino Ferrari für ausverkaufte Ränge. Am Wochenende werden sich 100.000 Tifosi die Seele aus dem Leib brüllen.

Charles Leclerc (24) hat der Scuderia mit seinen Siegen in Bahrain und Melbourne nach jahrelangem Schattendasein ein neues Leben eingehaucht. Der Monegasse führt die WM mit 71 Punkten so souverän an wie einst Legende Michael Schumacher. Der Deutsche ist Rekordsieger in Imola, den letzten seiner sechs Siege in Imola feierte Schumi 2006, das ist zugleich der bislang letzte Scuderia-Sieg im Ferrari-Autodromo.

Leclerc über Favoritenrolle: »Jetzt liegt es an mir«

Bei 34 Punkten Vorsprung auf George Russell im heuer nicht in die Gänge kommenden Mercedes lässt Leclerc Italien vom ersten Ferrari-Weltmeister seit 15 Jahren träumen.

"Aus den Nachwuchsklassen weiß ich, wie es sich anfühlt, eine Meisterschaft anzuführen", so der Sieger der GP3-Serie 2016 und der Formel-2-Meisterschaft 2017. Leclerc legt sich selbst die Latte hoch: "Wir haben ein Auto, das schnell genug ist, um Rennen und vielleicht den Titel zu gewinnen. Jetzt liegt es an mir." Und an Ferrari, wo man seit 2007 (Kimi Räikkönen) dem Titel hinterherfährt. "Wenn man gewinnen will, muss man zunächst einmal ins Ziel kommen", sagt Scuderia-Teamchef Mattia Binotto. "Deswegen ist die Zuverlässigkeit genauso gefragt wie die Leistung selbst."

Am Wochenende liegen 34 Punkte im Jackpot

Genau damit haben Titelverteidiger Verstappen und Red Bull ihre Probleme. "Max ist nach wie vor der stärkste Fahrer", so Bullen-Mastermind Helmut Marko (s. Interview). "Aber wenn er es wegen technischer Probleme nicht ins Ziel schafft, reicht das nicht."

In Imola steigt übrigens das erste von drei Sprint-Rennen 2022, die heuer aufgewertet wurden. Am Wochenende gibt's damit insgesamt 34 Punkte (25+1 für GP-Sieg und schnellste Runde, 8 für Sprint). Und ganz Italien hofft, dass Leclerc auch diesen Jackpot knackt. 

OE24 Logo