Lewis Hamilton und Max Verstappen

Mit Sorgen nach Brasilien

Hamilton: Red Bull hat "phänomenale Pace"

Artikel teilen

Lewis Hamilton sieht das letzte Sprintrennen der Formel-1-Saison in Brasilien auf seiner beabsichtigten WM-Aufholjagd nicht als Vorteil.  

"Es spielt nicht in deine Karten, wenn sie schneller sind", meinte der Mercedes-Pilot am Donnerstag mit Blick auf die Konkurrenz um WM-Spitzenreiter Max Verstappen im schnellen Red Bull. Das Autódromo José Carlos Pace sei zudem eine der "härtesten Strecken zum Überholen".

Im Sprint am Samstag bekommt der Gewinner drei Punkte, der auch im Grand Prix siegreiche Pilot könnte am gesamten Wochenende insgesamt sogar 29 Zähler holen.

"Jedes Rennen muss man gewinnen" 

Hamilton hat vor dem viertletzten Grand Prix der Saison 19 Punkte Rückstand auf Verstappen, der seine erste WM anstrebt. Der 36-jährige Engländer sieht sich dennoch nicht unter höherem Druck als zuletzt. "Jedes Rennen ist ein Rennen, das man gewinnen muss", sagte Hamilton, das sei aber schon so nach der Sommerpause gewesen, habe aber nicht immer geklappt.

Red Bull verfügt nach seiner Einschätzung über eine "phänomenale Pace", Mercedes müsse daher so viel Leistung wie nur möglich auspressen. "Das letzte Mal hier waren sie unglaublich stark, deshalb werden sie nur schwer zu schlagen sein an diesem Wochenende. Aber wo ein Wille, da ist hoffentlich ein Weg", verlautete Hamilton. Zur Ablenkung hoffte er, seinem Freund, Fußballstar Neymar, bei dessen WM-Quali-Spiel mit Brasilien gegen Kolumbien in Sao Paulo in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (MEZ) vor Ort auf die Beine zu schauen.
 

OE24 Logo