Mercdes-Pilot Lewis Hamilton am Hungaroring

Erschlagende Hitze am Hungaroring

Hamilton verlor 3 Kilo im 'Sauna-Cockpit'

Das Training am Hungaroring wurde für die Piloten zum Härtetest - die erdrückende Hitze verlangte den Formel-1-Stars alles ab.

Die Hitze am Hungaroring verlangte den Formel-1-Piloten im freien Training alles ab. Die Streckentemperaturen rund um die Strecke lagen im FP2 um die 60 Grad-Marke, was zu extremen Temperaturen für die Fahrer im Inneren der Autos führte. Mercedes-Star Lewis Hamilton meinte, er habe aufgrund der extremen Hitze in Ungarn mehr an Gewicht verloren als üblich, was auch Auswirkungen auf das Setup seines Auto hatte. Teamkollege Valtteri Bottas verglich sein Cockpit gar mit einer „finnischen Sauna“.

„Wir wurden gebraten. Ich habe heute viel Gewicht verloren, wahrscheinlich drei Kilo während der Sessions“, verriet Hamilton nach dem Training bei "Sky Sports". „Man bringt die Reifen da draußen zum Schmelzen, also ist es ziemlich schwierig, die Balance zu finden."

Bottas: "Wie finnische Sauna"

In der wütenden Hitze überholte Bottas seinen Teamkollegen und belegte den ersten Platz im FP2 – er führte zum ersten Mal seit dem Grand Prix der Emilia Romagna in Imola eine Session an – aber sagte, während er auch die hohen Temperaturen in der ungarischen Sonne spürte, schien sein Mercedes gut auf die extremen Bedingungen zu reagieren.

"Ganz ehrlich? Es fühlt sich an wie in einer finnischen Sauna an“, sagte er. „Es ist ein guter Vergleich, besonders wenn man mitten im Lauf aufhört und einen Hitzschlag bekommt. In den Cockpits sind es weit über 60 °C oder 70 °C, es ist also schweißtreibend."

Am Samstag (ab 15 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) folgt nun das Qualifying für den Ungarn-GP.