Toto Wolff

formel1

Wolff: »Wer sagt, dass es beim Zweikampf bleibt?«

Artikel teilen

Nach der Teampräsentation stand Toto Wolff ÖSTERREICH Rede und Antwort.

ÖSTERREICH: Toto, wie viel Kontakt hatten Sie mit Lewis Hamilton während seiner Auszeit?

TOTO WOLFF: Ich war ständig mit ihm in Kontakt. Er ist unglaublich diszipliniert und fokussiert auf seinen achten Titel. Er hat sein Training umgestellt, bei ihm gibt's nur Racing und Regeneration.

ÖSTERREICH: Helmut Marko meint, dass Lewis 2021 eine sensationelle Leistung abgeliefert hat, dass er aber im Gegensatz zu Verstappen im Leistungszenit angelangt sei. Wie sehen Sie das?

WOLFF: Es freut mich, dass auch Helmut bestätigt, dass Lewis letztes Jahr zum Schluss überragend gefahren ist. Als die Meisterschaft vor dem Brasilien-Grand-Prix verloren schien, ist er regelrecht aufgewacht. Mit diesem Mindset kann er noch eins drauf legen. Wenn ein Sportler diszipliniert ist, dann kann er es hinauszögern, dass das Alter einen Einfluss hat. Schauen Sie sich Ronaldo an oder Tom Brady. Die sind on top in Sportarten, in denen es um die Athletik geht. Bei Lewis geht es vor allem um die kognitiven Fähigkeiten.

ÖSTERREICH: Was dürfen wir vom Mercedes-internen Duell zwischen Russell und Hamilton erwarten?

WOLFF: Der junge Löwe in unserem Team wird sicher gut performen. Den Lewis wird das aus der Reserve locken, und wir hoffen, dass sich beide dadurch hochziehen.

ÖSTERREICH: Haben Sie keine Angst, dass sich die beiden gegenseitig Punkte wegnehmen könnten?

WOLFF: Das wäre ein Luxusproblem.

ÖSTERREICH: Wird der über die Medien ausgetragene Schlagabtausch Mercedes versus Red Bull heuer weitergehen?

WOLFF: Wer sagt, dass es bei diesem Zweikampf bleibt: Vielleicht kommen mit dem neuen Reglement andere wie Ferrari oder McLaren dazu.

ÖSTERREICH: Trauern Sie eigentlich noch dem Titel 2021 nach?

WOLFF: Den Pokal gibt's nicht mehr zurück, wir schauen nur nach vorne. Wir haben einfach viel zu viele Fehler gemacht.

OE24 Logo