Klien fährt 24 Stunden von Le Mans

Statt Formel 1

Klien fährt 24 Stunden von Le Mans

Vorarlberger wird beim Kult-Rennen für britische Nobelmarke Aston Martin starten.

Der Österreicher Christian Klien wird nach seinem vergeblichen Versuch einer permanenten Rückkehr in die Formel 1 2011 unter anderem das 24-Stunden-Rennen von Le Mans bestreiten. Der 28-jährige Vorarlberger unterschrieb einen Vertrag als sechster Werksfahrer für Aston Martin. Das gab der Sportwagenhersteller am Mittwoch bekannt. Klien soll für die Engländer auch einige Vorbereitungsrennen auf den Langstrecken-Klassiker bestreiten.

Klien hatte bis vor zwei Wochen auf ein Cockpit beim Formel-1-Team Hispania Racing gehofft, für das er im Vorjahr drei Rennen bestritten hatte. Der Platz ging aber an seinem ehemaligen Red-Bull-Kollegen Vitantonio Liuzzi. "Ich wollte weiterhin für ein Team fahren, das mir Konstanz auf dem höchsten Motorsport-Level gibt. Ich habe mich entschieden, dass das die beste Möglichkeit ist, meine Unabhängigkeit zu wahren", begründete Klien sein Engagement bei Aston Martin.

In Le Mans wird Klien, der in 49 Formel-1-Grand-Prix für Jaguar, Red Bull und Hispania 14 WM-Punkte geholt hat, mit dem deutschen Stefan Mücke und dem Briten Darren Turner ein Team bilden. Der Österreicher war beim Langstrecken-Klassiker bereits 2008 als Dritter auf das Podest gefahren und hatte 2009 die schnellste Rennrunde erzielt - jeweils für Peugeot. Der zweifache Le-Mans-Sieger Alexander Wurz wird das Rennen auch 2011 für die Franzosen bestreiten.