GP von Kanada

Kubicas Rückkehr auf Schicksalsstrecke

Böser Crash 2007, erster GP-Sieg 2008 - was macht der Pole heuer?

Mit dem sechsten Zwischenrang in der WM und zwei Podestplätzen avancierte der Pole Robert Kubica zur großen Überraschung der bisherigen Saison. In seinem unterlegenen Renault mischt er ganz vorne mit. Und jetzt geht es nach Montreal, auf seine Schicksalstrecke.

Sieg und Crash
Beim letzten Grand Prix von Kanada im Jahr 2008 konnte Kubica – damals noch im BMW-Sauber unterwegs – seinen bislang einzigen Grand-Prix-Sieg feiern. Und das, obwohl seine Karriere im Jahr zuvor an selber Stelle beinahe auf einen Schlag vorbei gewesen wäre. Doch wie ein Wunder überlebte Kubica den 300-km/h-Crash, bei dem sein Bolide in tausend Teile zerrissen wurde, nahezu unverletzt. Interessant: Da ihm die Ärzte trotzdem Startverbot für den Folge-Grand-Prix gaben, kam ein gewisser Sebastian Vettel (damals 19 Jahre alt) zu seinem F-1-Debüt.