Mini-Schumi fährt nächstes Jahr für Alfa Romeo

Insider berichtet

Mini-Schumi fährt nächstes Jahr für Alfa Romeo

Mick Schumacher könnte schon nächste Formel-1-Saison als fixer Fahrer für Alfa Romeo antreten.

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher lebt seit seinem schweren Ski-Unfall Ende 2013 von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Sohn Mick schickt sich als Leader der Nachwuchsserie Formel 2 und Ferrari-Akademie-Fahrer zum Sprung in die Premiumklasse an. Laut Red-Bull-Boss Helmut Marko hätte der 21-Jährige aufgrund eines unklaren ersten Coronatests von Antonio Giovinazzi, einem Stammfahrer von Ferrari-Kundenteam Alfa Romeo, schon fast am Nürburgring sein Debüt gegeben.

Marko glaubt aber ohnehin, dass der Name Schumacher im elitären Fahrerkreis bald wieder fixer Bestandteil ist. "Man weiß ja, welche Fahrer auf dem Markt sind und wer welche Gespräche führt. Daraus entnehme ich, dass Mick Schumacher im nächsten Jahr mit Kimi Räikkönen zusammen bei Alfa Romeo fahren wird", sagte Marko. Sein Befund: "Ich halte das für eine ausgezeichnete Kombination."

Mehr zum Thema: Diese Geste rührte Formel-1-Fans

Sein Debüt würde der "kleine Schumi" dann gegen Rekordmann Hamilton geben. Denn dass der Brite bei sechs noch zu fahrenden Rennen den alleinigen Siegrekord erobern wird, davon ist auszugehen. Schon in zwei Wochen in Portimao (Portugal) könnte es soweit sein. Bei Pole Positions (96) liegt Hamilton längst voran, mit 69 Punkten Vorsprung auf seinen Stallrivalen Valtteri Bottas dürfte auch der siebente WM-Titel bald in trockenen Tüchern sein. Damit würde Hamilton mit Schumacher Senior gleichziehen. Wenn er sich mit Mercedes auf einen neuen Vertrag über das Saisonende hinaus einigt, kann er 36-jährig die magische Acht angreifen.