"Red Bull kann Vorsprung verspielen"

Lauda vor Türkei-GP

"Red Bull kann Vorsprung verspielen"

ÖSTERREICH traf Lauda im Zillertal. Lauda warnt Bullen vor technischen Problemen.

ÖSTERREICH: Was wird uns am Wochenende in Istanbul erwarten?
Niki Lauda: Red Bull ist zwar das mit Abstand beste Team, aber beim letzten Grand Prix in Shanghai haben wir gesehen, dass das nicht reichen muss. Sie können sicher sein, dass die anderen Top-Teams während der Pause vor dem Europa-Auftakt nicht geschlafen haben. McLaren und Ferrari entwickeln, was das Zeug hält. Aber bis zum ersten Training am Freitag weiß keiner, wie gut die neuen Aero-Pakete wirklich funktionieren.

ÖSTERREICH: Laut Rennsport-Chef Marko wird auch Red Bull stark zulegen.
Lauda: Ich wünsche ihnen, dass sie das KERS-System endlich hinbekommen. Wenn sie ihre technischen Probleme nicht in den Griff bekommen, könnten sie ihren Vorsprung tatsächlich schnell verspielen.

ÖSTERREICH: Ist Vettel der WM-Titel heuer noch zu nehmen?
Lauda: Sebastian ist sicher der beste Formel-1-Fahrer, den es derzeit gibt. Zwei Siege und einen zweiten Platz – mehr kann man nicht verlangen. Aber noch einmal: Die anderen tun derzeit alles, um der Überlegenheit von Red Bull entgegenzusteuern, und ich verspreche Ihnen, es wird enger. In Shanghai haben wir gesehen, wie schnell es gehen kann – Sebastian ist noch nicht durch, bis zur WM ist es noch ein weiter Weg.

ÖSTERREICH: Wird sich Michael Schumacher noch einmal erfangen, oder muss er sich mit 42 Jahren eingestehen, dass sein Comeback-Projekt gescheitert ist?
Lauda: Michael hat zwei Probleme: ein Auto, mit dem er nicht zurechtkommt, und seinen Teamkollegen Nico Rosberg, der deutlich schneller ist als er. Mercedes tut alles, um das Auto für Schumi fahrbar zu machen, und Michael tut alles, um es schnell zu bewegen. Aber das muss ihm sehr bald gelingen, denn sonst sind seine Tage in der Formel 1 gezählt.