Rosberg: Rücktritt aus Liebe

Alles zum Formel-1-Abschied

Rosberg: Rücktritt aus Liebe

Paukenschlag: Fünf Tage nach dem Titelgewinn beendete Rosberg Karriere.

Nur wenige Eingeweihte hatten davon gewusst. In Wien gab Rosberg seinen Rücktritt bekannt.

Die prunkvolle Geheime Ratstube in der Hofburg, gestern, kurz nach 14 Uhr. Internationale Reporter und TV-Stationen warten wenige Stunden vor der offiziellen WM-Pokalübergabe auf ein 08/15-Statement des frischgebackenen Weltmeisters zum WM-Gewinn. Dann dieser Paukenschlag.

+++Gemischte Gefühle bei Hamilton+++

Rosberg erscheint in Begleitung von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und seinem Pressemann Georg Nolte und legt auf Englisch los: "Heute ist ein sehr spezieller Tag für mich. Ich werde die Trophäe für den WM-Titel bekommen. Aber der Tag ist auch aus einem anderen Grund sehr speziell für mich: Ich habe beschlossen, meine Formel-1-Karriere zu beenden."

Video zum Thema: Nico Rosberg beendet Karriere
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Ein Raunen. Reporter schauen einander ungläubig an. Blitzlichtgewitter.

Rücktritt am Höhepunkt
Sogar FIA-Präsident Jean Todt hat sich für diesen besonderen Augenblick in Wien Zeit genommen: Er bedankt sich beim Weltmeister. Rosberg weiter: "Es ist nicht leicht zu erklären. Ich habe mit sechs Jahren begonnen, ich hatte immer den Traum, Formel-1-Champion zu werden. Heuer habe ich diese unglaubliche Erfahrung gemacht, ich habe es geschafft."

Zur selben Zeit jagt Rosbergs zuvor verfasstes Rücktrittsschreiben durch die sozialen Netzwerke. Er erläutert seine Entscheidung: "Ich habe den Berg erklommen, ich bin an der Spitze angekommen. Ich folge meinem Herzen. Es fühlt sich einfach richtig an." Eine Entscheidung aus Liebe zu seiner Ehefrau Vivian und zur vor 16 Monaten geborenen Tochter Alaia. Den endgültigen Entschluss gefasst hatte Rosberg letzten Sonntag unmittelbar vor dem GP in Abu Dhabi.

ÖSTERREICH traf Nico Rosberg bei der Pressekonferenz in Wien und hakte nach: "Hat die Tatsache, dass Sie heuer Vater wurden, Ihre Entscheidung beeinflusst?" Rosberg: "Ganz sicher. Das hat viel in meinem Leben verändert. Mein nächster Schritt ist es, Vater und Ehemann zu sein."

+++So emotional war der Rosberg-Abschied+++

Sein F1-Debüt feierte der Deutsche am 12. März 2006 in Bahrain, 205 Rennen sollten folgen. Davon feierte er 23 Siege und holte 57 Podestplätze. Nachdem er 2014 und 2015 noch Vizeweltmeister wurde, folgte heuer sein erster WM-Titel.