Skandal bei DTM-Rennen in Spielberg

Motorsport

Skandal bei DTM-Rennen in Spielberg

Abschussbefehl: "Timo, schieb ihn raus"-Funkspruch deutlich zu hören.

Riesenskandal bei der DTM-Regenschlacht gestern in Spielberg!

Audi-Pilot Mattias Ekström raste zu seinem 23. Sieg und übernahm die Führung in der Meisterschaft. Doch das interessierte in Spielberg nur wenige. Grund: In der letzten Runde gab es einen Mega-Aufreger!

Timo Scheider (Audi) hatte Robert Wickens angeschoben, der deshalb seinen Mercedes-Teamkollegen und DTM-Spitzenreiter Pascal Wehrlein vor sich anschob und mit von der Strecke nahm. Und das auf Ansage! Aus der Audi-Box kam ein Funkspruch. „Timo, schieb ihn an!“ war ganz deutlich zu hören.

Unfassbar! Das gab’s noch nie! Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff reagierte stinksauer: „Wenn es diesen Funkspruch gab, sollte derjenige nie wieder auf eine Rennstrecke gehen. Das ist absolut unter aller Würde der Rennserie.“

Scheider disqualifiziert, Auer damit Sechter
Nach seinem Rempler gegen zwei Mercedes-Fahrer ist Audis DTM-Pilot Timo Scheider von der Wertung des zehnten Saisonrennens in Spielberg ausgeschlossen worden. Diese Entscheidung gab der Deutsche Motor Sport Bund am Sonntagabend bekannt. Die Sportkommissare bezichtigten Scheider der Absicht. Damit rückte der Tiroler Lucas Auer auf Platz sechs nach vorne.

Der 36-jährige Scheider hatte in der letzten Runde das Rennen von Robert Wickens und Pascal Wehrlein beendet. Scheiders Team Phoenix verzichtete auf eine Berufung. Den vorausgegangenen Funkspruch von der Box ("Timo, schieb ihn raus") bewerteten die Kommissare bei ihrer Entscheidung nicht. Hierzu eröffneten sie ein gesondertes Verfahren.