Grosjean

Grosjean-Crash

Unglaublicher Vorfall bei Malaysia-Training

Franzose kracht im freien Training in die Mauer. Aber wie kam es dazu?

Ein gelöster Kanaldeckel hat für das vorzeitige Ende des zweiten Freien Trainings zum Grand Prix von Malaysia gesorgt. Haas-Pilot Romain Grosjean raste am Freitag in einer Kurve über die gefährliche Stelle auf dem Sepang International Circuit.

"Ich sah nichts kommen und plötzlich spürte ich hinten den heftigen Schlag", so der Franzose in einem ersten Statement. "Mir geht es gut - das ist das Wichtigste." Durch den Aufprall des Kanaldeckels platzte der rechte Hinterreifen und der Haas-F1-Bolide krachte in die Streckenbegrenzung. Ein unfassbarer Vorfall, der auch tragisch enden kann.

Rund 20 Minuten vor dem Ende wurde die Einheit unterbrochen. Renndirektor Charlie Whiting inspizierte die gefährliche Stelle und entschied daraufhin, die Einheit vorzeitig abzubrechen.

Vettel mit Streckenrekord

Die schnellste Runde drehte Sebastian Vettel - und stellte in 1:31,261 Minuten einen neuen Streckenrekord auf. Beachtlich: sein Vorsprung auf die Konkurrenten! Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen lag als Zweiter bereits sechs Zehntel zurück. Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo wurde Dritter. Mit mehr als 1,4 Sekunden Rückstand auf Vettel kam WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton in seinem Mercedes nur auf Platz sechs.

Zum Kanaldeckel meinte Vettel: "So etwas sollte es natürlich nicht geben. Es liegt in der Verantwortung der FIA und der Strecke, dass so etwas nicht passiert."