Comeback: So sieht Schlieris Fahrplan aus

Rekord-Adler

Comeback: So sieht Schlieris Fahrplan aus

Der 53-fache Weltcup-Sieger bastelt schon an seiner Rückkehr.

Der Heilungsverlauf von Gregor Schlierenzauer nach seinem am 30. Oktober erlittenen Seitenbandeinriss im rechten Knie verläuft weiterhin sehr positiv. Nach der Bestätigung bei einer Untersuchung am Samstag plant der Rekord-Gewinner im Weltcup schon die nächsten Schritte.

Am 25. November will er die ersten Sprünge von einer Schanze nach der Blessur absolvieren. In einem Video auf seiner Website erklärte der Tiroler, er sei sehr zufrieden mit den Fortschritten.

"Ich werde Ende November, geplant am 25., wieder in Österreich skispringen und mich Schritt für Schritt zurücktasten an die Weltspitze", sagte Schlierenzauer. "Wann ich dann tatsächlich wieder in den Weltcup einsteige, steht noch in den Sternen." Den Termin des Comeback gebe das Knie vor.

Rückkehr in Titisee-Neustadt

Denkbar ist laut dem Umfeld Schlierenzauers eine Rückkehr auf der vierten Weltcup-Station in Titisee-Neustadt (ab 8.12.) oder danach bei der Tournee-Generalprobe in Engelberg (ab 15.12.). Damit wäre auch eine Teilnahme an der Vierschanzen-Tournee möglich.