Poppinger im Training mit Bestweite

Großschanze

Poppinger im Training mit Bestweite

Schlierenzauer, Diethart und Kofler kamen noch nicht zurecht.

Manuel Poppinger ist am Montag im ersten WM-Sprungtraining von der Großschanze in Falun von den vier angetretenen Österreichern am besten zurechtgekommen. Der Tiroler, der zuletzt den Skiflug-Weltcup in Vikersund bestritten hatte, erreichte mit 130 und 133 m in zwei der drei Durchgänge die Bestweite. Allerdings waren von den Top Ten des Weltcups nur vier am Start.

Poppinger verzichtete danach auf den dritten Durchgang, in dem Olympiasieger und Weltmeister Kamil Stoch (Polen) bei 130,5 m landete. "Vom Gefühl her passt es sehr gut", meinte der Siebente von Vikersund. "Es schaut so aus, als ob ich mir auf der Flugschanze etwas angeeignet hätte. Zerpflücken will ich den Sprung nicht, es trägt mich einfach gut."

Seine Kollegen Gregor Schlierenzauer, Thomas Diethart und Andreas Kofler kamen mit dem Bakken hingegen noch nicht zurecht. Stefan Kraft und Michael Hayböck hatten auf die erste der zwei Trainingseinheiten vor der Nominierung am Dienstagabend verzichtet