feuer

Im Schlaf überrascht

Drei russische Sportakrobatinnen bei Brand getötet

Artikel teilen

Auch die Trainerin kam bei dem Feuer ums Leben. Alle Sportlerinnen bereiteten sich auf die WM in Glasgow im Oktober vor.

Drei junge russische Nationalmannschafts-Sportakrobatinnen und ihre Trainerin sind beim Brand eines Sporthotels ums Leben gekommen. Die Athletinnen hatten sich in der Stadt Gelendschik am Schwarzen Meer auf die Weltmeisterschaften in Glasgow im Oktober vorbereitet, als ein Blitz in der Nacht die Unterkunft getroffen und das Feuer ausgelöst hatte.

Die Sportlerinnen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sowie ihre 35-jährige Trainerin seien im Schlaf von den Flammen überrascht worden.

Unter Sportakrobatik versteht man Boden- oder Partner-beziehungsweise Gruppenakrobatik als Wettkampfsport. Obwohl dem Internationalen Turnverband angeschlossen, bildet diese Disziplin neben Allgemeinem Turnen, Geräteturnen, Trampolin, Rhythmischer Sportgymnasik und Sportaerobic eine eigene Domäne.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo