(c) EPA

Volvo Masters

Harrington krönt sich zum Gesamtsieger

Singh gewinnt Volvo Masters, Harrington krönt sich zum " Verdienst-Kasier", Brier beendet Saison in Top 50.

Der irische Golf-Profi Padraig Harrington hat sich beim Volvo Masters am Sonntag den Titel in der Geldrangliste (Order of Merit) der European Tour gesichert. Im mit 3,9 Mio. Euro dotierten Abschlussturnier in Valderrama/Spanien (Par 71) überholte Harrington dank eines geteilten zweiten Platzes hinter dem Inder Jeev Milkha Singh den Engländer Paul Casey und trat damit die Nachfolge des im Vorjahr siegreichen Schotten Colin Montgomerie an. Er erhielt auch die Henry-Vardon-Trophy des erfolgreichsten Spielers 2006.

Garcia vergibt Chance mit Bogey
Der Ire musste jedoch bis zum 18. und damit letzten Loch zittern, ehe der Spanier Sergio Garcia mit einem Bogey seine Chance auf ein Stechen mit dem führenden Singh begrub. Singh, der schließlich einen Schlag Vorsprung ins Ziel rettete, feierte seinen zweiten Europa-Tour-Sieg überhaupt und kassierte dafür 666.660 Euro Preisgeld.

Brier zum Schluss schwach
Für den Österreicher Markus Brier lief es in der Abschlussrunde nicht ganz nach Wunsch. Nach einer mäßigen 76er-Runde, seiner schwächsten im Lauf des Turniers, beendete der Wiener sein erstes Volvo Masters bei zwölf über Par auf dem 45. Platz. Brier verdiente damit noch einmal 22.800 Euro und liegt damit innerhalb der Top-50 der finalen "Order of Merit".

"Natürlich hätte ich lieber anders die Saison beschlossen, aber ich war so weit von einer Top-Platzierung entfernt, dass vielleicht am Ende ein wenig die Spannung gefehlt hat", meinte Brier, dessen Jahrespreisgeld auf über 500.000 Euro anwuchs.