hypo

Handball

Hypo NÖ verpasste 9. CL-Titel

Hypo Niederösterreich hat den neunten Handball-Frauen-Champions-League-Titel der Vereinsgeschichte verpasst.

Der österreichische Serienmeister musste sich im Final-Rückspiel am Samstag in Wiener Neustadt dem russischen Club Zwezda Zwenigorod 29:31 (15:15) geschlagen geben. Das erste Match hatte Hypo auswärts 24:25 verloren. Für Zwenigorod ist es der erste Champions-League-Titel, Hypo hatte den wichtigsten Europacup-Pokal zuletzt 2000 gewonnen.

Hypo Niederösterreich - Zwezda Zwenigorod 29:31 (15:15). Wiener Neustadt, Arena Nova, 3.500, SR Lemme/Ullrich (Deutschland).

Torschützinnen: Toth 7/3, Oh 6, Nascimento 6, Acimovic 3, Kim 2, Myoung 2/1, Piedade 2, Kirsner 1 bzw. Poltoratskaja 10/3, Poljenowa 6/2, Andrijuschina 5, Karejewa 3, Schipilowa 3, Wetkowa 2, Dimitrijewa 1/1, Boklaschuk 1

Hinspiel (17. Mai): Zwezda Zwenigorod - Hypo Niederösterreich 25:24 (10:15) Tschekow, 3.500 (ausverkauft), SR Lazaar/Reveret (Frankreich)

Torschützinnen: Andrijuschina 8, Poljenowa 6/3, Karejewa 4, Schipilowa 3, Krannjik 2, Dmitrijewa 1/1, Wetkowa 1 bzw. Nascimento 2, Piedade 4, Kirsner 4, Kim 2, Oh 1, Toth 3/2, Myoung 2/1, Acimovic 5, Engel 1

Zwenigorod mit dem Gesamtscore von 56:53 erstmals Champions-League-Sieger