RB Salzburg vergeigt zum zehnten Mal die Champions League

Woran liegt es?

RB Salzburg vergeigt zum zehnten Mal die Champions League

Im Endeffekt zählt nur das Ergebnis und deswegen hat es RB Salzburg auch im zehnten Anlauf nicht in die Champions League geschafft.

In diesem Jahr sollte alles anders werden. Nach neun gescheiterten Versuchen wollte RB Salzburg im zehnten Anlauf die Qualifikation zur Gruppenphase der UEFA Champions League schaffen. Schon fast traditionell missglückte aber auch der Versuch in diesem Jahr. Auch in der Liga läuft es aktuell nicht ganz rund. Doch woran liegt es?

Im Endeffekt zählt nur das Ergebnis und deswegen hat es RB Salzburg auch im zehnten Anlauf nicht in die Champions League geschafft. Gegen den Kroatischen Erstligisten HNK Rijeka gelang den Salzburgern lediglich ein 0:0. Zu wenig, nachdem das Hinspiel 1:1 ausgegangen war. Trotz der 400 Fans kam Salzburg nicht über zwei Unentschieden raus. Ohne Rijeka zu nahetreten zu wollen, aber Salzburg ist vom Kader her deutlich stärker. Es gelang den Salzburgern nicht einmal in die Teilnahme an den Play-offs. Zu wenig für den Anspruch und daher muss Salzburg auch in diesem Jahr zuschauen. Schlussendlich ist die Mannschaft zu harmlos in der Qualifikation und scheinbar ist der Druck auch zu groß. Ein kroatischer Verein ist vom Wert nicht ansatzweise vergleichbar mit Salzburg. Es scheint fast eine Art Fluch auf dem Verein zu liegen. Es ist, wie es ist, und immerhin kann man sagen, nimmt der Verein noch am internationalen Wettbewerb teil. Mit dem Rumänischen Meister Viitorul Constanta hatte der Verein aus der Österreichischen Bundesliga absolut keine Probleme. Nach dem 3:1 Sieg im Hinspiel konnte sich die Mannschaft im Rückspiel mit 4:0 durchsetzen. Immerhin: ein Wermutstropfen.

In der Liga sieht es nicht anders aus

Der Alltag heißt Österreichische Bundesliga und dort ist Salzburg eigentlich in jedem Jahr der absolute Favorit auf den Titel. In diesem Jahr respektive in dieser Saison ergibt sich aktuell jedoch ein anderes Bild. Nicht Salzburg ist auf Platz eins, sondern Sturm Graz. Der Serienmeister aus Salzburg konnte in der Vergangenheit elf Mal den Titel gewinnen, davon alleine die letzten vier Jahre. Nach sieben gespielten Begegnungen liegt der Verein allerdings vier Punkte hinter der SK Sturm Graz. Dabei sahen die Spiele teilweise gar nicht verkehrt aus. Am ersten Spieltag gewann Salzburg mit 2:0 in Wolfsberg. Den ersten Dämpfer gab es allerdings schon am zweiten Spieltag, als man sich vom Linzer ASK 1:1 Unentschieden trennte. Anschließend konnte Salzburg gegen Wacker und St. Pölten mit 5:1 jeweils klar gewinnen und auch gegen Altach konnte sich die Mannschaft mit 1:0 durchsetzen. Die Schwächephase begann viel mehr am vorletzten Wochenende. So verlor man das Spiel gegen Graz mit 0:1 und am Wochenende reicht es für die Salzburger nur zu einem 2:2 gegen Rapid Wien.

Die Schwäche jetzt an Heim- oder Auswärtsspielen festmachen zu wollen, ist gar nicht möglich. Salzburg holte aus vier Heimspielen 8 Punkte und aus drei Auswärtsspielen 6 Punkte. Zwar ist die Saison noch jung, doch Mannschaft, Trainer und Fans haben sich mit Sicherheit mehr zum aktuellen Zeitpunkt erhofft.

Dabbur treffsicher – die kommenden Spiele als Wegweiser

Ein positiver Aspekt ist Munas Dabbur. Der junge Stürmer konnte in sieben Spielen bereits sieben Mal für seinen Verein treffen und liegt damit gleichauf mit Deni Alar von Sturm Graz.

Im Fußball ist es einfach so, dass Konstanz eine Meisterschaft entscheidet und daher sind die kommenden Spiele für RB Salzburg ein Wegweiser für die restliche Saison. Es stellt sich die Frage, welcher Verein in der österreichischen Liga heuer für eine Überraschung gut ist. Der eine oder andere Sportfan kann sein Hintergrundwissen mit Sportwetten sicher in bare Münze umsetzen. Er muss sich halt nur trauen und auch einmal an das Unmögliche glauben.