Ecclestone: "Trump das Beste, was der Welt passieren konnte"

Formel-1-Macher spricht Klartext

Ecclestone: "Trump das Beste, was der Welt passieren konnte"

Der Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone (87) spricht im Podcast von Nico Rosberg (33) klare Worte. 

Wenn der Weltmeister von 2016 mit dem Ex-Boss plaudert, kommen klare Worte heraus. Nico Rosberg lud Bernie Ecclestone zu seinem neuen Podcast "Beyond Victory" (deutsch: Hinter dem Sieg) als Interview-Partner ein. Und der erste Gast hatte es in sich: Der Ex-Formel-1-Macher Ecclestone hielt sich nicht zurück und hatte deutliche Worte parat.

Rosberg konnte dabei Ecclestone das eine oder andere pikante Zitat entlocken: Über den US-Präsidenten Donald Trump sagte er: "Das Beste, was der Welt passieren konnte. Er weckt jeden auf. Ihn kümmert es nicht, was er sagt und tut, er geht seinen Weg. Er hat bis jetzt nichts falsch gemacht. Er geht gegen die Leute in seinem Land, die nicht dort sein sollten, vor."

"Zu Erfolg gehört auch viel Glück"

Über Erfolg sagt der Ex-Formel-1-Boss: "Es gehört bei allem viel Glück dazu. Du musst zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Je mehr Glück du trainierst, desto mehr hast du."

"Formel 1 nicht zu viel ändern"

In der Formel 1 würde der Ex-Chef gerne mehr beibehalten als verändern: "Wir sollten nicht zu viel ändern. Ich bin nur nach wie vor gegen den Blödsinn, dem Fahrer zu sagen, was er tun soll. Lasst die Fahrer doch machen, was sie wollen. Das Problem sind die Ingenieure."