Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

"Hand Gottes" ist tot

Maradona: Das waren seine letzten Worte

Die Fußball-Welt trauert. Diego Armando Maradona erlitt am Mittwoch einen tödlichen Herzinfarkt.

Diego Armando Maradona galt als einer der besten Fußballer der Welt. Mit seiner "Hand Gottes" und spektakulären Dribblings spielte er sich in die Herzen der Fans. Und mehr als einmal hing sein Leben am seidenen Faden. Am Mittwoch starb der "Goldjunge", Argentiniens Nationalheld, der Künstler zwischen Genie und Wahnsinn, im Alter von nur 60 Jahren an einem Herzinfarkt.
 
Wie argentinische Zeitungen berichten, saß Maradona beim Frühstück, als ihm plötzlich unwohl wurde. Mit den Worten „Me siento mal!“  (Ich fühle mich schlecht) verließ der 60-Jährige den Tisch und legte sich wieder ins Bett. Wenige Minuten später erlitt er dann einen Herzinfarkt. 
 
Eine Krankenschwester alarmierte gegen Mittag die Notärzte. Obwohl innerhalb weniger Minuten sechs Krankenwägen vor Ort waren, konnte die Fußball-Legende nicht mehr gerettet werden. 
 
 
 
Video zum Thema: Toni Polster im Interview
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 

Gehirnblutung

Zuletzt war der 91-fache Internationale wegen einer Gehirnblutung in einem Krankenhaus nahe der argentinischen Hauptstadt operiert worden und hatte dann einige Tage in der Klinik verbracht. Bereits an seinem 60. Geburtstag am 30. Oktober hatte er einen angeschlagenen Eindruck gemacht. Vor dem ersten Spiel nach der Corona-Pause mit seinem Verein Gimnasia y Esgrima La Plata, wo er sich wieder mal als Trainer versucht hatte, kam er zwar kurz ins Stadion, um Glückwünsche und Geschenke entgegenzunehmen. Er musste jedoch beim Gehen gestützt werden. Die Partie selbst verfolgte Maradona auf Anraten seines Arztes von zu Hause aus.
Video zum Thema: Hans Krankl im Interview
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Immer wieder hatte der Superstar von einst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt, der persönliche Niedergang des Idols schmerzte. Doch die "Hand Gottes" war immer zurückgekommen. Im Jahr 2000 diagnostizierten Ärzte ein Herzleiden, verursacht durch Kokainkonsum. Es folgten unter anderem Entziehungskuren und eine Magenverkleinerung.
© getty
 

Maradona hat steile Karriere hingelegt

Der Dribbelkünstler wuchs am Rande von Buenos Aires in ärmlichen Verhältnissen auf und wurde schon in jungen Jahren vom Erstligisten Argentinos Juniors entdeckt. Bereits mit 15 Jahren gab Maradona sein Debüt in der Ersten Liga, mit 16 Jahren spielte er erstmals für die argentinische Nationalmannschaft und mit 19 Jahren wurde er zum ersten Mal zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt. 1982 wechselte er nach Europa zum FC Barcelona. "Zwei Jahre Magie", schrieben die Katalanen am Mittwoch.
© Gepa-Pictures
 
Im Jahr 1989 gewann er in Italien mit dem SSC Napoli den UEFA-Cup, dazu noch die Titel in der Serie A 1987 und 1990. "Für immer", twitterte Napoli und stellte ein blaues Herz dazu. "Ciao Diego."
© oe24