Steuerhinterziehung? Briatore-Urteil gefallen

Zwölfjähriges Verfahren abgeschlossen

Steuerhinterziehung? Briatore-Urteil gefallen

Artikel teilen

Formel-1-Legende Flavio Briatore wurde nach zwölf Jahren vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen.

Der ehemalige Formel 1-Manager Flavio Briatore ist vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen worden. Am Ende eines zwölfjährigen Verfahrens hat ein Berufungsgericht in der Stadt Genua den 71-Jährigen und drei weitere Personen vom Verdacht der Steuerhinterziehung in Höhe von mehr als drei Millionen Mehrwertsteuer in Zusammenhang mit einer Luxusjacht freigesprochen, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Die 60 Meter lange "Force Blue", die zu den größten Jachten der Welt gehört, war von der Polizei 2010 im Rahmen der Untersuchung beschlagnahmt worden und wurde versteigert. Gekauft wurde sie vom ehemaligen Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone. Der Brite zahlte 7,49 Millionen Euro dafür. Der eigentliche Marktwert der Jacht wurde auf 20 Mio. Euro geschätzt.

Briatore hatte beim Berufungsgericht Einspruch gegen seine Verurteilung wegen Steuerhinterziehung zu 23 Monaten Haft auf Bewährung eingereicht, wegen der die Luxusjacht beschlagnahmt wurde. Der Norditaliener besitzt das Luxuslokal "Billionaire" auf Sardinien, das seit August 2020 geschlossen ist.

"Das ist nicht die Gerechtigkeit, die siegt. Es war ein Albtraum, eine Tortur für einen unschuldigen Mann. Seit zwölf Jahren werde ich in allen Medien der Welt als Schmuggler und Steuerhinterzieher behandelt", kommentierte Briatore den Freispruch.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo