Van der Bellen VdB

stars-und-sport

So reagieren Politiker & Stars auf Hirscher-Aus

Artikel teilen

Der Jahrhundert-Sportler verabschiedet sich von dem Ski-Zirkus. Viele verneigen sich vor ihm.

Der Salzburger Marcel Hirscher hat am Mittwoch seine aktive Ski-Karriere beendet. "Es ist der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde", sagte der 30-Jährige bei einer Pressekonferenz in Salzburg. Hirscher ist zweifacher Olympiasieger und siebenfacher Weltmeister, außerdem hat er zuletzt achtmal in Folge den Gesamtweltcup der Herren geholt.

Die Entscheidung zum Rücktritt habe sich vor rund zwei Wochen bei ihm herauskristallisiert. Es seien viele Gründe, die ihn dazu gebracht hätten. Der Familienvater ist mit 67 Weltcupsiegen der erfolgreichste Österreicher im alpinen Ski-Weltcup, nur Ingemar Stenmark hat bei den Herren mehr Erfolge. Der Schwede kam auf 86 Siege.

Mit seinem Rücktritt verabschiedet sich einer der Größten vom Ski-Sport. Dies weiß auch die heimische Prominenz zu würdigen.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz: "Deine sportlichen Ausnahmeleistungen haben den Skisport weltweit geprägt und sind ein riesiger Ansporn für unsere Nachwuchssportler. Ich wünsche dir auf deinem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute & viel Erfolg."

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: "Wer es schafft, die Farben unserer Nation derartig lange und erfolgreich hochzuhalten, dem gebührt Respekt, Anerkennung und Dank", sagte beispielsweise Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. Hirscher habe mit seiner unglaublichen Erfolgsgeschichte Millionen in den Bann gezogen und begeistert. "Wer von uns kann sich nicht an eines seiner spektakulären Rennen erinnern, in denen er die Konkurrenz meist alt hat aussehen lassen? Ein ganz Großer des Sports, der da heute geht."

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel: "Ich war einer der ersten, denen er es gesagt hat. Ich habe ihn nicht abgehalten. Marcel ist ein Mensch, der sehr genau überlegt, was er tut. Ich habe die Entscheidung akzeptiert. Es geht ihm jetzt sicher emotional viel besser als vorher. Es fällt ihm sicher ein Stein vom Herzen. Er hatte Riesendruck, den ist er jetzt los. Marcel ist einer der größten Athleten überhaupt, nicht nur im Skisport. Er ist ein Idol. Natürlich hinterlässt er eine Lücke, aber das gibt anderen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Marcel bleibt uns aber in der Jugend erhalten, mit seinem Papa verhandeln wir auch, ob wir eine Möglichkeit finden, mit ihm zu arbeiten."

Bundespräsident Alexander van der Bellen: "Wenn ein Jahrhundert-Skifahrer wie Sie seinen Rücktritt erklärt, dann ist das zuerst ein kleiner Schock. Uns allen werden die spannungsgeladenen Momente fehlen, die Momente, in denen Sie sich aus dem Starthaus katapultieren und mit einem Höllentempo dem Sieg entgegenfahren. Und auch ihre erfrischend offenen Interviews werden uns fehlen. Mehr als Sie erreicht haben, kann man als Skifahrer kaum erreichen. Wenn Sie jetzt, am Höhepunkt Ihrer Karriere, aufhören, kann ich das verstehen. Ein Jahrhundert-Skifahrer werden Sie immer bleiben, ein Teufelskerl zwischen rot und blau. Vielen Dank für die Spannung und die Freude, die Sie uns allen, die Sie Österreich geschenkt haben. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute für die Zukunft."

Ex-Skirennläuferin Lindsey Vonn (USA), auf Twitter: "Nun...das Leben nach dem Rücktritt ist gar nicht so schlecht. Chapeau Marcel"

Skirennläuferin Anna Veith, auf Instagram: "Ich hab großen Respekt für deine Entscheidung lieber Marcel. Gratuliere dir von Herzen zu deiner unfassbaren Karriere und alles Gute für deine Zukunft"

Skirennläufer Marco Schwarz, auf Instagram: "Gratuliere Marcel für diese UNGLAUBLICHE Karriere!"

Ex-Skirennläufer Ted Ligety (USA), auf Instagram: "Marcel hat die Grenzen verschoben, die wie wir dachten, es im Skifahren gibt. Er ist ein wahrer Champion. Alles Gute für dich und deine Familie. #GOAT"

Ex-Skirennläufer Philipp Schörghofer, auf ServusTV: "Er hat wenig Emotion gezeigt. Aber er hat selten Emotionen gezeigt. Aber man hat gesehen, dass er das loswerden wollte und dann erleichtert war. Er ist ausgelaugt. Jeder hat viel erwartet von ihm und er hat nur geliefert. Es interessiert ihn auch nicht, Zweiter oder Dritter zu werden. Das hat ihn nie interessiert. Aber zehn Jahre auf dem Level zu fahren, das musst du einmal aushalten."

Annemarie Moser-Pröll (in ServusTV): "Marcel hat eine Karriere hingelegt! Lange Zeit wird es das nicht mehr geben. Er hat es sich sicher lange überlegt und mit der Familie besprochen."

Tennisprofi Jürgen Melzer: "Ich finde es natürlich schade, wenn so ein großer Sportler zurücktritt. Aber es ist eben uns überlassen, wann wir halt Servus sagen. Wenn das für ihn der richtige Zeitpunkt ist, dann muss man das komplett akzeptieren. Man kann ihm nur gratulieren zu der außerordentlichen Karriere, die er da hingelegt hat. Das wird natürlich im Winter jetzt anders sein ohne ihn. Er hat für das Land extrem viel Werbung betrieben und das fällt jetzt weg, wünsche ihm alles Gute und eine gute Pension."

Tennisprofi Oliver Marach: "Es ist schade. Ich habe mir immer gerne seine Rennen angeschaut, er ist ein außergewöhnlicher Skifahrer. Man muss fast sagen, dass er den Herminator getoppt hat mit seinen Leistungen und es ist sehr hoch anzurechnen. Ich hätte ihn vielleicht noch ein, zwei Jahre gern fahren gesehen, wenn sie in Panama mal übertragen haben."
 

Auch ÖFB-Star David Alaba dankte HIrscher. Auf Twitter hatte er eine Videobotschaft veröffentlicht.

 

 

Ski-Kollege Henrik Kristoffersen hatte ebenfalls einige nette Worte über Hirscher zu sagen.

 

OE24 Logo